Preismoratorium

Pro Generika: Festbetrag schluckt Inflationsausgleich

, Uhr
Berlin -

Seit dem 1. Juli gibt es einen Inflationsausgleich für Arzneimittelhersteller. Damit soll trotz Preismoratorium zumindest ein gewisser Teil der Kostensteigerungen aufgefangen werden. Doch Pro Generika kritisiert, dass nicht alle Unternehmen profitieren.

Der mit dem Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz (AMVSG) beschlossene Inflationsausgleich gehe an den Generikaherstellern vollkommen vorbei, so der Branchenverband. Die Unternehmen würden gleich zweimal systematisch schlechter gestellt: Der Inflationsausgleich gelte nämlich nicht für Arzneimittel, für die es einen Festbetrag gebe, also hauptsächlich Generika. Denn die Krankenkassen erstatteten nur diesen von ihnen selbst festgesetzten Betrag, unabhängig vom gesetzten Preis des Unternehmens. Auf dem Differenzbetrag bleiben im Umkehrschluss der Patient oder der Hersteller sitzen.

Dort, wo dennoch der Inflationsausgleich greifen könnte, verhindere dies der Generikaabschlag. Aus Sicht von Pro Generika hat der GKV-Spitzenverband bei der Umsetzung die Argumente der Branche nicht berücksichtigt. Der Verband beklagt, dass de facto in Deutschland seit 2009 ein gesetzliches Verbot von Preiserhöhungen bei Arzneimitteln herrsche, bei gleichzeitigen Milliardenüberschüssen der Krankenkassen.

Laut Geschäftsführer Bork Bretthauer hat es der GKV-Spitzenverband versäumt, eine Benachteiligung durch den Generikarabatt in bestimmten Fällen auszuschließen. „So wird ausgerechnet dem Teil der Arzneimittelversorgung, der ohnehin dem höchsten Preis- und Kostendruck ausgesetzt ist, die Chance genommen, Kostensteigerungen zumindest minimal abzufedern.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Infektionskrankheiten mittels Bakteriophagen bekämpfen
Antibiotikaresistenz: Phagentherapie könnte helfen»
Botenstoff Glutamat sammelt sich im Gehirn
Studie: Warum intensives Denken müde macht»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»