Festbeträge

Mehrkosten und Ausnahmen APOTHEKE ADHOC, 29.06.2018 13:50 Uhr

Berlin - Am 1. Juli treten wieder neue Festbeträge in Kraft. Lagerwertverluste und Diskussionen mit Kunden, die plötzlich mehr zahlen müssen, sind programmiert. Insgesamt 24 Wirkstoffe und Kombinationen erhalten neue Erstattungsgrenzen. Zwar haben nicht alle Hersteller ihre Preise abgesenkt, zumindest bei Rabattpräparaten bleiben die Versicherten aber offenbar verschont.

Patienten, deren androgenbedingter Haarausfall mit dem Steroid-5α-Reduktase-Hemmer Finasterid 5 mg von Zentiva behandelt wird, müssen ab Montag statt 5,71 Euro für die 100er-Packung 12,98 Euro bezahlen. Denn der Hersteller Sanofi liegt mit seinem Präparat 7,27 Euro über Festbetrag. Der Konzern ist Rabattpartner bei Barmer, IKK Classic, KKH und mehreren BKKen. Die gute Nachricht: Mit Heumann und Bluefish stehen zwei Rabattpräparate ohne Aufzahlung zur Verfügung. Und auch beim Winthrop-Produkt wird bei den Rabattkassen auf die Mehrkosten verzichtet.

Auch bei den Sartanen zur Behandlung von Bluthochdruck steigt die Selbstbeteiligung. Bei Losartan ist Axcount Rabattpartner bei AOK, DAK und IKK Classic. Die Festbetragsdifferenzen von bis zu 4,96 Euro bei der 98er-Packung à 100 mg übernimmt bei den Versicherten der Kasse der Hersteller. Ähnlich sieht es für DAK-Versicherte aus, die das Rabattarzneimittel Candesartan von Mylan verordnet bekommen: Die Mehrkosten von bis zu 4,35 Euro für die 98er-Packung à 16 mg trägt der Hersteller.

Bei Olmesartan und Valsartan ist TAD als Rabattpartner von AOK und TK sowie Barmer beziehungsweise DAK und einigen kleineren Kassen über Festbetrag geblieben. Auch hier drohen zumindest den Versicherten, die auf das Medikament des Hersteller aus Cuxhaven angewiesen sind, keine Aufzahlungen. Die Differenzen liegen bei bis 2,13 Euro für die Großpackung Olmecor 10 mg und 5,57 Euro für Valsacor (320 mg, 28 Stück). Ähnlich sieht es bei Telmisartan aus, wo Micro Labs und Zentiva die Mehrkosten zumindest bei den Rabattverträgen übernehmen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»

Mammamia und Mama Aua

Neue Bio-Kosmetik für das Mutter-Kind-Regal»

Grünen-Fraktionschef

Hofreiter auf Monsanto-Listen»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»
Panorama

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»

Down-Syndrom

Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»