Sparmaßnahmen

Nach Akteneinsicht: BPI schießt gegen Preismoratorium APOTHEKE ADHOC, 10.07.2019 13:40 Uhr

Berlin - Zehn Jahre nach der Einführung fordert die Pharmaindustrie das Ende des Preisstopps: „Das Preismoratorium hat keine Grundlage und muss daher schleunigst beendet werden“, fordert der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI). Bereits zum wiederholten Mal hatte der Verband nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) die für die Verlängerung maßgeblichen Arbeitsdokumente im Bundesgesundheitsministerium (BMG) gesichtet: „Es bestätigt sich: Die in Krisenzeiten eingeführte Maßnahme ist angesichts der komfortablen Situation der GKV mit ihren Milliardenüberschüssen nicht zu rechtfertigen“, sagt Hauptgeschäftsführer Dr. Kai Joachimsen.

Der Preisstopp und die zeitweilig erhöhten Zwangsrabatte waren während der Finanzkrise 2009 wegen der drohenden Verschlechterung der Gesamtwirtschaftslage eingeführt worden. Diese trat laut BPI aber nie ein, trotzdem seien die Maßnahmen schon mehrmals ohne Not verlängert worden, zuletzt bis zum Jahr 2022. „Die Begründung des BMG, dass bei einer Aufhebung des Preismoratoriums mehr Ausgaben und damit höhere Zusatzbeiträge zu erwarten wären, ist ein Zirkelschluss“, so Joachimsen. „Das hat nichts mehr mit dem ursprünglichen Grund zu tun, die GKV in Krisenzeiten zu stützen. Der Preisstopp ist nach neun Jahren zum Gewohnheitsrecht mutiert und es wird damit eine große finanzielle Belastung für die Unternehmen institutionalisiert. Dagegen wehren wir uns.“

Die Pharmaindustrie in Deutschland bestehe zu über 90 Prozent aus standortgebundenen, mittelständischen Unternehmen, die ihre Umsätze primär in Deutschland erzielten und erheblich von den Zwangsmaßnahmen betroffen seien. Ausnahmen gebe es so gut wie nie: „Wenn man weiß, dass für einen Antrag auf Befreiung vom Moratorium der Bankrott des Gesamtunternehmens bevorstehen muss, ist es zynisch zu betonen, dass es kaum Anträge gibt“, sagt Joachimsen. „Bevor ein Unternehmen in die Insolvenz geht, stellt es unrentable Produkte eben ein. Das passiert zunehmend, auch bei wichtigen Therapieoptionen. Die Therapievielfalt für Patienten schwindet. Das ist untragbar,“ so der BPI-Hauptgeschäftsführer.

Infectopharm hatte gegen die Verlängerung des Preismoratoriums Verfassungsklage eingereicht. Der Mittelständler berief sich dabei auf die vom Grundgesetz geschützte unternehmerische Freiheit. Inhaber Philipp Zöller und Geschäftsführer Dr. Markus Rudolph begründeten diesen Schritt im Dezember 2017: „Das Preismoratorium stranguliert grundlegende, in Artikel 12 des Grundgesetzes verankerte unternehmerische Freiheiten. Wir wehren uns dagegen, dass eine mittelständische Firma wie Infectopharm seit Jahren pauschal daran gehindert wird, für sinnvolle galenische Weiterentwicklungen seiner patentfreien Wirkstoffe adäquate Preise verlangen zu können.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Advantage, Seresto, Droncit

Bayer verkauft Tiergesundheit an Elanco»

Nebenwirkungen.de

„Arzneimittelkommission nimmt die Patienten nicht ernst“»

Rechenzentren

AvP erweitert Geschäftsführung»
Politik

BAH-Gesundheitsmonitor

Schneller in der Apotheke als beim Arzt»

Pharmaindustrie

BPI: Kommunikationschef gesucht»

Medizinische Versorgung

Casting in Kollnburg: Josefa und die Arztsuche»
Internationales

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»

Niederlande

Lachgas als Partydroge»
Pharmazie

Myelofibrose

FDA: Comeback für Fedratinib»

Stimmungsaufheller

Hilft dunkle Schokolade gegen Depressionen?»

Rückruf

Sumatriptan und Tranexamsäure müssen zurück»
Panorama

Job in Hamburg

Kroatische Kollegin: In Deutschland kann ich noch Apothekerin sein»

Leipzig

Polizei findet Rezeptfälscher – im Gefängnis»

Zwei Rezepturen am Eröffnungstag

Tag 1 in der eigenen Apotheke: „Der ganz normale Wahnsinn geht direkt los“»
Apothekenpraxis

OLG begründet Preisfreigabe

Wer Rx-Boni gewährt, darf auch billiger einkaufen»

Constella-Kostenübernahme

Geheime Absprache: Kasse gibt Retax-Ehrenwort»

Hilfsmittelversorgung

Retax-Protest: Apothekerin will Kasse wechseln»
PTA Live

Ausbildung

Rezeptur-Premiere für chinesische PTA-Schüler»

Ausbildung

PTA-Praktikantin: Skepsis im Team»

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»