Frau steckt Kopf in Notdienstklappe – und wird von Hund gebissen

, Uhr

Berlin - Im niederösterreichischen Deutsch-Wagram gibt es seit dem Wochenende einen kuriosen Streit zwischen einer Apotheke und einer Kundin: Der Hund einer PTA soll der Kundin ins Gesicht gebissen haben, als diese versuchte, ihren Kopf durch die Notdienstklappe zu stecken. Die Polizei rückte an, die Kundin wurde ärztlich untersucht – dabei war sie kaum verletzt worden, wie die PTA betont. Sie sei durch ihr hysterisches Verhalten selbst schuld, sie habe den sonst friedfertigen Hund aufgeschreckt.

Das Gesicht durch die Notdienstklappe zu stecken, ist schon sportlich – „aber die schafft das“, sagt die PTA, die nicht namentlich genannt werden möchte. Am Samstag um 12.20 Uhr sei sie gerade auf dem Sprung gewesen, erzählt sie auf Anfrage. Zwölf Uhr schließt die Apotheke. Da sei die Frau herangestürmt gekommen und habe wie wild gegen Tür und Scheibe geklopft. „Ich hatte schon Jacke und Tasche in der Hand und war drauf und dran, mit dem Hund nach Hause zu gehen. Aber dann hat es wie verrückt gescheppert, da bin ich hingegangen“, sagt die PTA. „Das war schon mein erster Fehler.“

Denn nachdem sie die Notdienstklappe öffnete, habe die Frau sie direkt angeschrien, dass sie dringend eine Pilzsalbe brauche. Davon, dass die Apotheke bereits geschlossen war, habe sie sich nicht beirren lassen. „Sie hat mir dann sogar ihr Handy hingehalten und darauf bestanden, dass wir doch Notdienst haben.“ Nur: Die Apotheke auf dem Handybildschirm war eine ganz andere. „Wir hatten gar keinen Notdienst.“ Doch auch von diesem Einwand habe sich die Frau nicht abbringen lassen.

Daraufhin steckte die Frau ihren Kopf durch die enge Notdienstklappe. „Gerade so, dass das Gesicht durchpasste“, erklärt die PTA. „Da habe ich einen Schritt zur Seite gemacht, weil mir das unangenehm war. Wahrscheinlich dachte der Hund deshalb, dass ich in Gefahr bin.“ Er machte einen Satz nach oben und biss der Frau ins Gesicht. Wobei „biss“ laut Aussage der PTA dramatischer klingt, als es war. „Sie hatte nur eine kleine Verletzung auf der Nase, nichts dramatisches.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»