E-Rezept: Das Digitalversagen

, Uhr
E-Rezept: Das Digitalversagen

Berlin - Das E-Rezept kommt – nicht. Zumindest nicht am 1. Juli. Deshalb sezieren APOTHEKE ADHOC-Herausgeber Thomas Bellartz und Chefredakteur Alexander Müller in der neuen Episode ihres Podcasts NUR MAL SO ZUM WISSEN das deutsche Digitalversagen.

Seit Monaten und Jahren wird den Apotheken gesagt, sie müssten startklar sein, in Vorleistung gehen, Technik anschaffen, Equipment und Prozesse „E-Rezept-ready“ machen, um für den großen Aufschlag bereit zu sein – „und jetzt kommt das große Nichts“, bringt Bellartz es auf den Punkt. Denn der lange angekündigte E-Rezept-Start wurde Schritt für Schritt zusammengekürzt, bis nur ein Techniktest mit jeweils einem Apotheker, Arzt und Versicherten übriggeblieben ist.

„Es ist eigentlich richtig so, zu testen, ob es überhaupt funktioniert. Die Frage ist nur, ob das an Tag 1 eines Pilotprojekts passieren soll“, wendet Müller ein. „Wir sind ja mit dem E-Rezept verglichen mit anderen Ländern in Europa wirklich extrem spät dran. Dann finde ich, ist es aber umso sinnloser, wenn man dann auf einmal in Hektik verfällt.“

Doch warum nach all der Verzögerung auf einmal die Eile? Die beiden haben eine Ahnung: Spahn will sein Prestigeprojekt unbedingt vor der Wahl durchdrücken – koste es, was es wolle. Und dabei werden zur Not auch Abstriche gemacht, wie eine zentrale Personalie des Testlaufs vermuten lässt: Der Versicherte, den die Gematik zur Erprobung ihrer App auserkoren hat. Der ist nämlich keineswegs ein Durchschnittsversicherter aus der Fokusregion Berlin/Brandenburg – sondern ein Privatier aus Bocholt in Nordrhein-Westfalen. „Jetzt könnte ich da viele Relationen bauen, wo Bocholt so ist“, sagt Bellartz. „Und das ganz Besondere ist, bis vor kurzem ist der nicht selbstständig gewesen oder sonst etwas, sondern der ist bei Siemens gewesen, bei der Industrie und bei dem Konsortium, das unter anderem mit IBM zusammen lustig eine Gesundheitsplattform baut. Und da überkommt mich das kalte Grausen.“

Aber es gibt nicht nur schlechte Nachrichten. „Ich glaube ehrlich gesagt, dass das E-Rezept auch eine richtig gute Chance sein kann für die Apotheke vor Ort“, erklärt Bellartz. Die Sorgen vor einem massenhaften Abwandern von Verordnungen zu den Hollandversendern hält er für unbegründet. Warum das so ist, darüber diskutieren beide im Podcast.

Der Podcast NUR MAL ZUM WISSEN erscheint immer donnerstags überall, wo es Podcasts gibt sowie als Video-Podcast bei Youtube mit ergänzendem Bildmaterial.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Kommentar zu den Koalitionsverhandlungen
Rotes A im Ampel-Schein »
Weiteres