Psoriasis-Arthritis

Janssen: Tremfya wirkt ein Jahr lang

, Uhr
Berlin -

Guselkumab ist zur Behandlung mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen zugelassen, für die eine systemische Therapie in Frage kommt. Der humane monoklonale Antikörper ist seit Dezember 2017 unter dem Namen Tremfya (Janssen) auf dem deutschen Markt. Nun veröffentlichte der Hersteller Studien, in denen gezeigt werden konnte, dass Patienten die Tremfya anwenden auch nach 52 Wochen eine Verbesserung der Gelenk- und Hautsymptome aufweisen.

Guselkumab ist indiziert bei mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, insofern eine systemische Therapie in Frage kommt. Der Wirkstoff richtet sich gegen Interleukin-23. Das Zielmolekül ist ein entzündungsförderndes Protein und wurde als wichtiger Botenstoff für die Entstehung von Autoimmunkrankheiten identifiziert. IL-23 spielt bei der Plaque-Psoriasis eine entscheidende Rolle. Der Spiegel an IL-23 ist in der Haut der Patienten erhöht. Die damalige Zulassungsempfehlung basierte auf einem Programm aus mehreren klinischen Studien, darunter die Voyager-1-Studie. Hier wurde Guselkumab mit einem Placebo und Humira (Adalimumab, Abbvie) verglichen. Im Vergleich zum Placebo zeigte sich eine signifikante Verbesserung der Beschwerden.

Aktuelle Studienergebnisse

Nun informierte Janssen über die Ergebnisse der Studien Discover-1 und Discover-2. Es handelt sich um die ersten Einjahresergebnisse der Phase-III-Studien zur Bewertung der spezifischen Hemmung der p19-Untereinheit des IL-23 bei aktiver Psoriasis-Arthritis. Die 24-Wochen-Daten wurden im März in der Fachzeitschrift „Lancet“ veröffentlicht. Guselkumab zeigte im Vergleich zu Placebo in beiden Studien bei Patienten, die naiv gegenüber Biologika waren oder zuvor Anti-TNF-a-Biologika erhalten hatten, eine Verbesserung der Gelenk- und Hautsymptome nach 52 Wochen.

Studienziel

Innerhalb der Discovery-Studien sollte die Wirksamkeit und Sicherheit von Guselkumab im Vergleich zu Placebo bewertet werden. In die Discover-1-Studie wurden zwei Patienten-Gruppen eingeschlossen: Patienten, die naiv gegenüber Biologika waren, oder Patienten, die zuvor Anti-TNF-Alpha-Biologika erhalten hatten. In die zweite Studie wurden ausschließlich Biologika-naive Patienten eingeteilt. In beiden Studien wurde über den Zeitraum von einem Jahr einmal im Monat oder alle acht Wochen entweder 100 mg Guselkumab oder ein Placebo subcutan verabreicht. Patienten in der Placebogruppe konnten nach sechs Monaten auf Guselkumab für ein Jahr umgestellt werden.

Ergebnisse

Patienten, die von Placebo zu Guselkumab gewechselt hatten, erhielten in 82 Prozent der Fälle ein klares oder fast klares Hautbild mit einer Verbesserung von mindestens zwei Stufen gegenüber dem Ausgangswert, beurteilt anhand des Investigator Global Assessment (IGA)-Scores. Sowohl die monatliche, als auch die Gabe alle acht Wochen zeigte anhaltende Verbesserungen bei der Hemmung des radiologischen Fortschreitens von Gelenkstrukturschäden bis Woche 52. Es zeigten sich durch die Gabe von Guselkumab auch Verbesserungen bei mehreren sekundären Endpunkten in Woche 52 im Vergleich zu Woche 24 – einschließlich der Entzündung des Weichgewebes, des Wertes des C-reaktiven Proteins (CRP) und der allgemeinen Verbesserung der körperlichen Funktion (physisch und mental).

Guselkumab wurde in beiden Studien gut vertragen. Beobachtete Nebenwirkungen ähneln den unerwünschten Ereignissen aus den vorherigen Voayager-Studien. Schwerwiegende Nebenwirkungen und Infektionen traten bei 4 Prozent und 1 Prozent der mit dem monoklonalen Antikörper behandelten Patienten auf. Es wurden keine Todesfälle gemeldet. Bei keinem Patienten traten Ereignisse wie entzündliche Darmerkrankungen, opportunistische Infektionen, aktive Tuberkulose oder anaphylaktische oder serumkrankheitsähnliche Reaktionen auf.

Für Janssen stellen diese Studienergebnisse einen weiteren Erfolg mit Tremfya dar: „Die Wirksamkeit von Guselkumab bei Psoriasis-Arthritis war bereits in Woche 24 gegenüber Placebo überlegen. Die neuen Daten zeigen, dass die Wirksamkeit bis Woche 52 erhalten bleibt, wobei die Sicherheitsdaten mit dem gut etablierten Profil von Guselkumab bei Psoriasis übereinstimmen“, so Dr. Alyssa Johnsen, Vice President, Rheumatology Disease Area Leader. 2019 erzielte Tremfya im direkten vergleich mit Cosentyx (Secukinumab, Novartis) in einer unabhängig durchgeführten Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf insgesamt bessere Ergebnisse.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Überragende marktübergreifende Bedeutung“
Amazon: Kartellamt schaut genauer hin »
Mehr aus Ressort
Saarländische Apotheker protestieren
„Apotheken brauchen mehr Geld“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Überragende marktübergreifende Bedeutung“
Amazon: Kartellamt schaut genauer hin»
AHD strukturiert weiter um
Gehe in Magdeburg schließt»
Suche nach Unregelmäßigkeiten
BMG: Rasterfahndung bei Bürgertests»
Größte Handelsunternehmen
Monopolkommission vergisst Gehe/AHD»
Entsetzt über KV-Boykottaufruf
Apotheker wollen Dialog mit Ärzten»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»