Psoriasis-Arthritis

Cosentyx: Gemischte Ergebnisse

, , Uhr
Berlin -

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis liefert mit neuen Ergebnissen zu seinem Mittel Cosentyx (Secukinumab) Licht und Schatten. Der Konzern teilte mit, dass der Entzündungshemmer in einer Studie die gesteckten Ziele innerhalb der Indikation Psoriasis-Arthritis knapp verfehlte, gegenüber dem Konkurrenzmittel Humira (Adalimumab) von Abbvie aber numerisch besser abgeschnitten hat.

Novartis gab Ergebnisse der Exceed-Kopf-an-Kopf-Studie bekannt, in der Cosentyx mit Humira bei Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis (PsA) verglichen wurde. Cosentyx habe die statistische Signifikanz bei ACR20 nicht erreicht. Dabei versteht man unter ACR20 die Verbesserung verschiedener Aspekte wie etwa die Linderung geschwollener Gelenke sowie etwa die Bewertung auf einer Schmerzskala um 20 Prozent. Ziel der Studie war es zu schauen, ob eine Cosentyx-Monotherapie bei diesen Aspekten gegenüber einer Humira-Monotherapie statistisch überlegen ist. Behandelt wurden Patienten, die an aktiver psoriatischer Arthritis (PSA) leiden.

Secukinumab ist ein rekombinanter, humaner monoklonaler Antikörper (MAK) mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Der Wirkstoff wurde 2015 von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zur Behandlung mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen zugelassen. 2016 folgte eine Indikationserweiterung für ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew) und Psoriasis-Arthritis. Cosentyx ist nach Angaben des Konzerns das einzige Biologikum mit nachgewiesener Wirksamkeit bei allen wichtigen Manifestationen von Psoriasis-Arthritis. Bisher wurden weltweit über 250.000 Patienten behandelt.

Psoriasis-Arthritis (PsA) ist eine komplexe Erkrankung mit multiplen Manifestationen. Schätzungen zufolge sind weltweit bis zu 50 Millionen Menschen betroffen. PsA gehört zu den lebenslangen entzündlichen Erkrankungen (Spondyloarthritis), die auf die Gelenke abzielen. Ungefähr 40 Prozent aller Patienten mit Psoriasis leiden an PsA. Jeder vierte Patient mit Psoriasis hat laut Novartis möglicherweise eine nicht diagnostizierte PsA. Zu den Symptomen zählen Gelenkschmerzen und -steifheit, Haut- und Nagelpsoriasis, geschwollene Zehen und Finger, anhaltende schmerzhafte Schwellungen der Sehnen und irreversible Gelenkschäden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»