Arzneimittelkriminalität

Rezeptfälscher auf Diebestour APOTHEKE ADHOC, 14.11.2018 13:10 Uhr

Berlin - Ein 44 Jahre alter Mann hat die Polizei in Bobingen im Alleingang beschäftigt. Nachdem zwei Versuche, ein gefälschtes Rezept in zwei Apotheken im benachbarten Königsbrunn einzulösen, gescheitert sind, ging der Mann auf Diebestour.

Um an Drogenersatzstoffe zu kommen, hat ein 44-Jähriger aus Königsbrunn offenbar Rezepte gefälscht. Damit diese möglichst echt aussehen, hat er sie mit dem Stempel einer Bobinger Arztpraxis versehen. Diesen hatte er gestohlen, als er die Praxis unter dem Vorwand, einen Termin vereinbaren zu wollen, nur wenige Stunden zuvor aufsuchte. Wie die Polizei mitteilte, fiel der Diebstahl schon bald auf und wurde gemeldet.

Beim späteren Versuch, die Rezepte in zwei Apotheken in Königsbrunn – der Apotheke im Kaufland und der Linden-Apotheke – einzulösen, wurden die Fälschungen allerdings bemerkt. Die Mitarbeiter verständigten die Arztpraxis und die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt richtete sich der Tatverdacht nach Angaben der Polizei bereits gegen den einschlägig bekannten 44-Jährigen, da auf dessen Namen die Rezepte ausgestellt waren und eine sehr gute Personenbeschreibung vorlag.

Doch das war noch nicht alles. Anschließend ging der Mann auf Diebestour. Der Filialleiterin eines nahegelegenen Schuhgeschäfts fiel nur wenig später ein Mann auf, der mit einem Paar neuer Schuhe an den Füßen und einem weiteren unter der Jacke verstecktem das Geschäft verlassen wollte, ohne zu bezahlen. Als er darauf angesprochen wurde, ergriff der Täter sofort die Flucht, wobei er die unter der Jacke verborgenen Schuhe verlor. Auch in diesem Fall sei schnell klar gewesen, dass es sich bei dem Täter um den bereits gesuchten Mann handelte.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort