Arzneimittelkriminalität

Rezeptfälscher in Dresden geschnappt

, Uhr
Berlin -

Im Dresdner Stadtteil Prohlis wurde am Montagnachmittag ein 31-jähriger Mann festgenommen. Tatbestand: Rezeptfälschung.

Am vergangenen Freitagmittag legte der Anfang Mann tschetschenischer Herkunft das Rezept dem diensthabenden Apotheker in der Statdteil-Apotheke vor. Zunächst schien die Verordnung vorschriftsmäßig ausgefüllt und nicht auffällig. Beim genaueren Hinsehen fiel dem Apotheker aber auf, dass sich die Schriftarten auf dem Rezept unterschieden.

Bereits im Juni 2018 wurden die besagten Rezepte in einer Praxis gestohlen. Der Stempel und die Praxisdaten waren bereits auf den Verordnungen. Die Patientendaten und das Medikament Pregabalin hatte der Rezeptfälscher anscheinend selbst ergänzt. Der Apotheker erklärte dem Kunden, dass er die Tabletten zunächst bestellen müsse und zeigte seine Zweifel dem Kunden gegenüber nicht. Der Pharmazeut kontaktierte die betroffene Praxis, welche sich dann bei der Polizei meldete und Anzeige erstattete.

Am Montagnachmittag, als der Kunde nichtsahnend sein Medikament abholen wollte wartete bereits die Polizei auf ihn. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Urkundenfälschung. Außerdem wird ermittelt, ob der Täter auch den Diebstahl der Rezepte begangen hat.

Wichtige Hinweise zum Erkennen einer Fälschung und weitere Informationen zum Thema Rezeptfälschungen sind als Faktencheck zum Download im LABOR zu finden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mutmaßliches Rezeptfälscherpaar festgenommen
Polizist:innen verletzt: Rangelei vor Apotheke »
Erheblicher Schaden entstanden
Auto in Apotheke geschleudert »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
„Sie lügen doch!“ – Testkunde fliegt auf»
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»