Gehe und Noweda kündigen Kürzungen an

, Uhr
Berlin -

Nach Phoenix haben auch weitere Großhändler ihre Kund:innen über anstehende Kürzungen informiert. Gehe kündigte Gespräche an. Auch bei der Noweda schließt man „Diskussionen über die Konditionen“ nicht aus.

Gehe hat die Apotheken in einem Brief, der APOTHEKE ADHOC vorliegt, über anstehende Konditionsverhandlungen informiert. Der Stuttgarter Großhändler erklärt darin die aktuelle Situation: „Die Strukturveränderungen im Arzneimittelsortiment und der stetige Anstieg an hochpreisigen Medikamenten sowie die Deckelung der Großhandelsspanne belasten den pharmazeutischen Großhandel jedoch zunehmend“, heißt es in einem Schreiben.

Trotz umfangreicher Optimierungen der internen Prozesse habe man die „stetig ansteigenden Kosten, die uns durch die Umsetzung der GDP-Guideline, der Mindestlohnentwicklung und der jüngst steigenden Kraftstoffpreise nicht mehr vollumfänglich kompensieren“ können. Gehe stellt den Besuch des Außendiensts in Aussicht, um die künftige Geschäftsbeziehung zu besprechen: Man werde „persönlich über eine Anpassung der Bezugskonditionen sprechen“, heißt es weiter. „So möchten wir eine partnerschaftliche und zukunftsfähige Zusammenarbeit sicherstellen.“ Offiziell will man sich in Stuttgart dazu nicht äußern und verweist auf die „individuellen Kundenbeziehungen“.

Auch die Noweda will die Konditionen prüfen: „Als Apothekergenossenschaft müssen wir verantwortungsvoll und im Sinne aller Mitglieder wirtschaften“, sagt ein Unternehmenssprecher. „Die Überprüfung der individuellen Geschäftsbeziehungen zwischen Apothekerin/Apotheker und uns als pharmazeutischem Großhändler gehört daher zum Tagesgeschäft.“ Überprüft werde zum Beispiel, ob die getroffenen Vereinbarungen eingehalten würden oder ob sich Strukturverschiebungen im jeweiligen Warenkorb ergeben hätten. „Ist eine Geschäftsbeziehung aus unserer Sicht nicht mehr ausgewogen, und kann diese Ausgewogenheit nicht auf anderem Weg wieder hergestellt werden, kann es auch zu Diskussionen über die Konditionen kommen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Großhändler verliert Geschäftsführer
Zimmermann verlässt AEP »
Mehr aus Ressort
Corona-Impfungen in Apotheken
Noventi: Impf-Termine mit Zava-Beratung »
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»