Nahrungsergänzungsmittel

CBD treibt Apothekenumsatz

, Uhr
Berlin -

Während der Cornakrise ist in den Apotheken der Umsatz mit Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) stärker gestiegen als in den letzten Jahren. Vor allem der Onlinehandel konnte zulegen. Im Fokus der Verbraucher stand dabei der Aspekt „Stärkung des Immunsystems“. Besonders gefragt waren bei den Kunden laut einer Iqvia-Marktstudie auch CBD-haltige Nahrungsergänzungsmittel (NEM). Der NEM-Umsatz wuchs um gut 50 Prozent.

NEM sind Produkte, die aus Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung in konzentrierter Form bestehen. Das können Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, Aminosäuren, aber auch Ballaststoffe, Pflanzen oder Kräuterextrakte sein.

Der Umsatz mit NEM aus der Apotheke stieg laut Iqvia in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 6 Prozent und erreichte im Jahr 2019 einen Wert von 2,2 Milliarden Euro zu effektiven Verkaufspreisen (EVP). Im ersten Halbjahr 2020 fällt die Steigerungsrate mit plus 8 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro noch etwas stärker aus. Zu Beginn der Covid-19-Krise hätten sich Verbraucher mit rezeptfreien Mitteln aus Apotheken bevorratet, so Iqvia.

Verbraucher nutzen laut Iqvia vermehrt den elektronischen Bestellweg: Im Jahr 2019 erreichte bereits jede fünfte Packung von NEM den Verbraucher per Versand. Im ersten Halbjahr 2020 ist der Mengen- und Umsatzanteil über den Versandhandel weiter gestiegen, nämlich um jeweils zwei Prozentpunkte auf 23 Prozent Mengenanteil und 26 Prozent Umsatzanteil. Die Anwendungsbereiche für NEM sind laut Iqvia vielfältig und reichen von klassischen Mineralstoffen und Vitaminen bis zu speziellen Präparaten, die der Herz- und Kreislaufgesundheit oder der Schönheitspflege von innen dienen. Mehr als die Hälfte des gesamten Umsatzes von 2,2 Milliarden Euro entfällt im Jahr 2019 auf die Gruppe der Mineralstoffe & Vitamine. Den höchsten Zuwachs verbuchen Mittel für Blase und Fortpflanzungsorgane mit plus 8 Prozent, gefolgt von Vitaminen und probiotischen Präparaten für den Verdauungstrakt mit je 7 Prozent.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Nahrungsergänzungsmittel
Bayer steigt bei Natsana ein »
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »
Mehr aus Ressort
BGH sieht keine Irreführung
Shop Apotheke gewinnt im Test-Streit »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Verteilung, Ausgleich, Entlohnung
Wenn Notdienst auf Personalmangel trifft»
APOTHEKE ADHOC Webinar
E-Couponing als Kundenbindung»
Reduzierter Botendienst wegen Umweltschutz
„Vier Touren am Tag brauchen Apotheken nicht“»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»