„Wir müssen als Markt Selbstreinigungskräfte entwickeln“

Apothekenqualität statt Ramsch: CBD-Anbieter gründen Lobbyverband

, Uhr

Berlin - Die Entscheidung der EU-Kommission, natürliche CBD-Extrakte als Betäubungsmittel zu betrachten, hat die kontroverse Debatte um den Wildwuchs auf dem CBD-Markt neu befeuert. Opfer einer möglichen Richtungsänderung könnten vor allem diejenigen sein, die es am wenigsten verdient haben: seriöse Anbieter pharmazeutisch hochwertiger CBD-Produkte. Die wollen nicht mehr mit halbseidenen Glücksrittern in einen Topf geworfen werden und gehen deshalb jetzt in die Offensive: Drei große Cannabisunternehmen wollen kommende Woche unter dem Namen „Pro CBD“ einen Verband gründen, der nicht nur ihren Ruf retten, sondern auch der Lobbyarbeit für eine bessere Cannabispolitik dienen soll. Denn Ideen für eine bessere Regulierung haben sie bereits.

Es ist ein Satz, wie man ihn nicht so oft hört: „Wir würden uns wünschen, besser reguliert zu werden“, sagt Finn Hänsel. Der zuvor als Start-up-Guru bekannt gewordene Unternehmer hat 2018 die Sanity Group gegründet und sie mit der Marke Vaay zu einem der prominentesten Anbieter von CBD-Produkten in Deutschland gemacht. Schaut man sich Auftritt und Portfolio an, wirkt sie weniger wie ein Arzneimittelunternehmen als vielmehr wie ein Anbieter von Lifestyle-Produkten. Das ist auch so gewollt. Gleichzeitig legen Hänsel und sein Unternehmen aber großen Wert auf die pharmazeutische Qualität ihrer Produkte – mit den Herstellern dubioser CBD-Öle, wie sie vielerorts verkauft werden, wollen sie deshalb auf keinen Fall über einen Kamm geschoren werden.

Genau das werden sie aber oft, denn die rechtliche Situation ist äußerst komplex, der noch junge Markt ist nach außen hin von Goldgräberstimmung geprägt und das spiegelt sich nicht nur in der öffentlichen Debatte wider, sondern auch in der Wahrnehmung vieler Politiker und Regulatoren. „Wir müssen als Markt Selbstreinigungskräfte entwickeln“, fordert Hänsel deshalb und ist mit zwei weiteren Branchenschwergewichten zur Tat geschritten.

Kommende Woche gründet die Sanity Group gemeinsam mit Aphria und Cannacare den Branchenverband „Pro CBD“. Bei den drei Gründungsmitgliedern solle es aber ebenso wenig bleiben wie bei den hehren Ankündigungen. „Wir planen, mehr Teilnehmer aufzunehmen und haben auch schon Kandidaten im Blick, wollen dabei aber selektiv sein und nur zweifelsfrei seriöse CBD-Anbieter in unseren Reihen haben“, sagt Hänsel. „Das stellen wir in Schritt eins durch eine Selbstverpflichtung sicher. Wer dagegen verstößt, wird ausgeschlossen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Staatsanwaltschaft ermittelt
Lidl-Rückruf: THC in Lebensmitteln »
Parfümeriekette setzt auf E-Commerce
Douglas erlöst 69 Prozent online »

Mehr aus Ressort

Neuer OTC-Deutschlandchef
Von Weleda zu Stada »
Healthcare statt Kindermode
Neue OTC-Chefin für Sanofi »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Neuer OTC-Deutschlandchef
Von Weleda zu Stada»
Healthcare statt Kindermode
Neue OTC-Chefin für Sanofi»
Kanzlerin trifft Pharmakonzern
Merkel zu Besuch bei MSD»
Festes Datum für Ende von Corona-Auflagen
Bundesregierung vorerst gegen „Freedom Day”»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Corona-Impfstoff wirkt bei 5- bis 12-Jährigen
Comirnaty: Niedrigdosierung für Kinder erfolgreich»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»