Care Connect: Kry jetzt auch für Apotheken

, Uhr

Berlin - Der Telemedizinmarkt ist weiter in Bewegung: Auch Kry kommt nun mit einem kostenlosen Angebot, das für Apotheker interessant sein könnte. Wie auch Apomondo aus Bayern ermöglicht das schwedische Unternehmen, das sich seit letztem Jahr anstrengt, den hiesigen Markt zu erobern, künftig browserbasierte Tele-Sprechstunden – und zwar für Patient und Heilberufler gleichermaßen kostenlos.

Telemedizin ist nicht nur eine Sache für Ärzte, versichert Kry-Deutschlandchef Dr. Daniel Schneider. „Der Kern unseres Geschäftsmodells ist ja, dass wir uns als Gesundheitsdienstleister sehen, der vor allem den Patienten im Fokus hat. Da können prinzipiell nicht nur Ärzte, sondern auch alle anderen Heilberufler andocken“, erklärt er. „Auch Apotheken steht die Plattform Care Connect by Kry offen.“ Der Zugang erfolge denkbar einfach: Der Apotheker sendet dem Patienten einen Link per SMS, mit dem er sich dann – ohne vorher einen Account anlegen zu müssen – auf der Plattform einloggen kann.

Apotheker können dann online eine Beratung durchführen, sei es zu Medikationsplänen, zur Arzneimitteltherapiesicherheit allgemein oder im Rahmen von Präventionsprogrammen. Die Plattform steht aber allen Heilberufen offen, betont Schneider: vom Psychiater über den Kinderarzt bis zu Hebammen und Ernährungswissenschaftlern. Gelauncht wurde sie auch vor dem Hintergrund veränderter Bedürfnisse in der Coronakrise – die gibt Kry und seinen Wettbewerbern nämlich einen erheblichen Schub.

„Was wir gerade erleben, ist für uns ein Katalysator. Und wir wissen, dass das wiederkommen kann“, sagt Schneider. „Das Gute ist, dass wir jetzt in der Lage sind, die nötigen Erfahrungen zu sammeln, wie man mit einer solchen Situation umgeht. Wir sind aber in der glücklichen Lage, sehr flexibel zu sein, weil wir unsere eigene Technologie haben und die selbst weiterentwickeln können.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B