Telemedizin

Kry bringt Covid-19-Symptom-Check APOTHEKE ADHOC, 28.04.2020 15:13 Uhr

Berlin - Kry setzt seine Corona-Offensive fort: Nach kostenlosen Corona-Sprechstunden und einem kostenlosen Telesprechstundendienst für alle Heilberufler hat der Telemedizin-Anbieter jetzt einen kostenlosen Covid-19-Symptom-Check in seine App integriert. Die Anwendung soll besorgten Patienten verlässliche Informationen bieten, ob sie besser zum Arzt gehen sollten oder nicht.

Dass das mit einer App auf dem Handy nicht ganz zuverlässig getan werden kann, lässt Kry die Patienten jedoch gleich zu Beginn wissen: „Möglicherweise bist du infiziert, hast aber keine Symptome“, heißt es zu Beginn. „Dieser Symptom-Check kann nicht eindeutig sagen, ob du Covid-19 hast, sondern dich lediglich dazu beraten, ob und wann du Hilfe suchen solltest.“ Diese Beratung erfolgt durch eine ganze Reihe von Fragen, die die App dem Anwender stellt: Ob er bereits getestet wurde, Kontakt zu nachweislich Infizierten hatte, einer Risikogruppe angehört, ob man raucht oder ob sich sein Gesundheitszustand in den vergangenen Tagen verändert hat. Darauf aufbauend werden Symptome abgefragt, darunter Fieber oder fiebriges Gefühl, trockener Reizhusten, Atembeschwerden und Kopfschmerzen. Auch nach Vorerkrankungen wird gefragt – das war es dann aber auch schon beinahe.

Bestenfalls antwortet die App nach wenigen Minuten: „Dein Gesundheitszustand scheint stabil und du hast keine Symptome, die auf Covid-19 hindeuten.“ Doch auch daraufhin müht sich Kry, keinen falschen Eindruck zu erwecken: „Covid-19 kann jedoch mit unspezifischen Symptomen wie Schnupfen und Halsschmerzen beginnen. Wenn du eines dieser Symptome feststellst, solltest du zu Hause bleiben und soziale Kontakte so gut es geht vermeiden.“ Man könne den Symptomcheck einmal täglich durchführen, um die eigene Gesundheit im Blick zu behalten. Auch Patienten, die bereits an Covid-19 erkrankt sind, könnten den Symptom-Check nutzen, um damit ihren Zustand kontinuierlich einzuschätzen und Empfehlungen für weitere Schritte zu bekommen, so Kry.

Dabei sei es jedoch stets wichtig, nur die eigenen Symptome anzugeben – denn wer die App benutzen will, braucht ein Benutzerkonto. Die eingegebenen Daten werden dann mit dem Account gekoppelt. „Überprüfe nicht die Symptome einer anderen Person. Alle Antworten werden mit dir in Verbindung gebracht, wenn du bei uns einen Videotermin buchen solltest“, warnt die App.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Zusätzliche Urlaubstage als Geschenk

Extra-Urlaub bei Boehringer Ingelheim»

Wirkungslose Pflanzen und Mineralien

Warnung vor vermeintlichen Corona-Wundermitteln»

Autorenteam fordert Strategiewechsel

Corona-Maßnahmen: Glaeske zerlegt Zahlen der Politik»
Markt

Drogeriemarken

Zafranax: Abtei kommt apothekenexklusiv»

Klinikgeschäft von AvP

Noventi sichert sich Apofakt»

Naturkosmetik

Pascoe bringt Hyaluron-Serum»
Politik

Registermodernisierungsgesetz

Gläserner Bürger: Steuer-ID soll auch Krankendaten speichern»

Probleme bei Logistik und Kommunikation

Grippeimpfstoffe: Schlechte Noten für Spahn»

Teil-Lockdown bis vor Weihnachten

Corona-Regeln für Weihnachten und Silvester»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Apotheken sollen sensibilisieren

Gilenya: Erinnerung an Risiko von VZV-Infektionen»

Rückruf

Salofalk: Zäpfchen sind marmoriert»

Chargenüberprüfung

Gynokadin: Falsches Datum auf der Bündelfolie»
Panorama

Vielfach ausgezeichneter Pharmazieprofessor

Dr. Hartmut Derendorf verstorben»

Laserzentrum

Abrechnungsbetrug: Neun Hautärzte vor Gericht»

Corona-Maßnahmen

Kein Weihnachtsgeschäft: Handel fordert Hilfe»
Apothekenpraxis

adhoc24 

Corona-Leugner / DJ-Rezepte / Logistikprobleme bei Grippeimpfstoffen»

Pflichtangaben

Friedenspflicht für DJ-Rezepte – aber nicht bei allen Kassen»

DDG-Rezepturtipps

Glukose: Keine Pulver-Briefchen für Frauenärzte»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»