Differentialdiagnostik

Corona/Influenza: Ein Test auf zwei Viren

, Uhr
Berlin -

Die beginnende Grippesaison stellt Hausärzte vor eine neue Herausforderung: Im Wartezimmer trifft Grippe auf Corona. Beide Krankheiten äußern sich in einer ähnlichen Symptomatik. Beide Infektionen lassen sich durch einen Abstrich sicher diagnostizieren. Für eine leichtere Differentialdiagnose können Ärzte nun kombinierte Corona-Influenza-Schnelltests nutzen.

Covid-19 und Influenza: Beide Erkrankungen sind virale Infektionen mit ähnlicher Symptomatik. Zu den häufigsten Symptomen zählen Fieber und Husten. Grippe beginnt meist binnen Stunden; relativ rasch fühlen sich die Betroffenen schlapp und kraftlos. Bei einer Sars-CoV-2-Infektion ist dies nicht der Fall: Hier nehmen die Symptome in den meisten Fällen mit der Zeit zu. Dennoch ist die Unterscheidung nicht nur für den Patienten selbst, sondern auch für den behandelnden Arzt schwer.

Kombitests für ein schnelles Ergebnis

Kombinierte Corona-Influenza-Schnelltests sollen die Diagnostik erleichtern. Der Hersteller Nal von Minden, der bereits den zuverlässigen Nadal-Antigenschnelltest vertreibt, hat sein Portfolio um einen Kombitest erweitert. Optisch und auch von der Handhabung ähnelt der neue Test dem reinen Corona-Antigen-Schnelltest. Für die Probennahme muss ein Nasen-Rachen-Abstrich genommen werden. Mit der beiliegenden Lösung versetzt müssen beim Kombitest zwei Felder mit der Untersuchungslösung benetzt werden. Im linken Lauffeld wird das Ergebnis für Covid-19, im rechten das für Grippe angezeigt.

„Die Unterscheidung von Corona und Grippe ist enorm wichtig, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern und sich selbst sowie andere Menschen schneller und besser zu schützen“, erklärt Thomas Zander, Geschäftsführer von Nal von Minden. „Für die Betroffenen ist es im Übrigen viel angenehmer, nur eine Probe abgeben zu müssen. Außerdem wissen sie dann innerhalb von nur 15 Minuten Bescheid.“ Der Patient kann die Arztpraxis schnell mit einem zuverlässigen Ergebnis verlassen und weiß um das weitere Vorgehen. Covid-Positive müssen sich in Isolation begeben. Das Ergebnis kann zeitnah an die Behörden übermittelt und in der Warn-App eingetragen werden. Handelt es sich um Grippe, erfolgt eine Krankschreibung für bis zu zwei Wochen. Die Isolation ist keine Pflicht.

Zander sieht einen weiteren Vorteil bei der Verwendung des Kombitests: „Die Labore werden entlastet, weil sie nicht unbegrenzt aufwendige Tests durchführen können. Immerhin infizieren sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Deutschland jedes Jahr zwischen 5 und 20 Prozent der Bevölkerung mit Grippeviren. Das wären Millionen Menschen, die man entsprechend testen müsste.“ Ein letzter Punkt, der für die Verwendung der Kombitests spricht, sei die Wirtschaftlichkeit: „Außerdem werden Kosten gespart, da der Kombitest weniger kostet als zwei einzelne Tests.“ Der Listenpreis liegt bei 415 Euro, verglichen mit 236 Euro für den reinen Corona-Test.

Die BfArM-Liste der Antigentests zum direkten Erregernachweis des Coronavirus Sars-CoV-2 enthält auch Kombitests. Nal von Minden ist mit beiden Varianten des Nadal-Tests gelistet. Die angegebenen Sensitivitäts- und Spezifitätswerte beziehen sich lediglich auf die Detektion von Sars-Cov-2. Um Aussagen über die Zuverlässigkeit einer Grippe-Detektion zu erhalten, müssen die weiterführenden Links beachtet werden. Bei Nal von Minden liegt die Sensitivität für Influenza A bei 83,3 Prozent und für Influenza B bei 82,4 Prozent. Die Spezifität für Influenza A liegt bei 92 Prozent und für Influenza B bei 94,3 Prozent. Die Werte sind niedriger als die für die Detektion von Sars-CoV-2. Hier liegen der Sensitivitätswert bei 97,6 Prozent und der Spezifitätswert bei über 99,9 Prozent.

Vom MP3-Player zum Corona-Test

Auch andere Hersteller entwickeln Kombitests. Das Unternehmen Trekstor, ursprünglich bekannt für MP3-Player, vertreibt den Blnk-Kombitest. Im Zuge der Pandemie hat sich die Marke Blnk-Healthcare entwickelt. „Aufgrund der Knappheit an geeigneter Schutzausrüstung haben wir uns dazu verpflichtet, gemeinsam mit unseren Partnern rund um den Globus, geeignete und zertifizierte Produkte auf den Markt zu bringen. Heute vereinen wir alle Gesundheits- und Medizinprodukte unter der Marke Blnk, mit der ein neues Kapitel der Firmengeschichte geschrieben wird“, erklärt Shimon Szmigiel, CEO bei Trekstor. Der Test weist folgende Werte vor:

Sensitivität:

  • Sars-CoV-2: 90,4 Prozent
  • Influenza A: 94,1 Prozent
  • Influenza B: 91,7 Prozent

Spezifität:

  • Sars-CoV-2: 99,5 Prozent
  • Influenza A: 98,4 Prozent
  • Influenza B: 100 Prozent
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch »
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken? »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch»
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Preisanpassung bei Apothekenserver
NGDA: Securpharm wird teurer»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»