Differentialdiagnostik

Corona/Influenza: Ein Test auf zwei Viren

, Uhr
Berlin -

Die beginnende Grippesaison stellt Hausärzte vor eine neue Herausforderung: Im Wartezimmer trifft Grippe auf Corona. Beide Krankheiten äußern sich in einer ähnlichen Symptomatik. Beide Infektionen lassen sich durch einen Abstrich sicher diagnostizieren. Für eine leichtere Differentialdiagnose können Ärzte nun kombinierte Corona-Influenza-Schnelltests nutzen.

Covid-19 und Influenza: Beide Erkrankungen sind virale Infektionen mit ähnlicher Symptomatik. Zu den häufigsten Symptomen zählen Fieber und Husten. Grippe beginnt meist binnen Stunden; relativ rasch fühlen sich die Betroffenen schlapp und kraftlos. Bei einer Sars-CoV-2-Infektion ist dies nicht der Fall: Hier nehmen die Symptome in den meisten Fällen mit der Zeit zu. Dennoch ist die Unterscheidung nicht nur für den Patienten selbst, sondern auch für den behandelnden Arzt schwer.

Kombitests für ein schnelles Ergebnis

Kombinierte Corona-Influenza-Schnelltests sollen die Diagnostik erleichtern. Der Hersteller Nal von Minden, der bereits den zuverlässigen Nadal-Antigenschnelltest vertreibt, hat sein Portfolio um einen Kombitest erweitert. Optisch und auch von der Handhabung ähnelt der neue Test dem reinen Corona-Antigen-Schnelltest. Für die Probennahme muss ein Nasen-Rachen-Abstrich genommen werden. Mit der beiliegenden Lösung versetzt müssen beim Kombitest zwei Felder mit der Untersuchungslösung benetzt werden. Im linken Lauffeld wird das Ergebnis für Covid-19, im rechten das für Grippe angezeigt.

„Die Unterscheidung von Corona und Grippe ist enorm wichtig, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern und sich selbst sowie andere Menschen schneller und besser zu schützen“, erklärt Thomas Zander, Geschäftsführer von Nal von Minden. „Für die Betroffenen ist es im Übrigen viel angenehmer, nur eine Probe abgeben zu müssen. Außerdem wissen sie dann innerhalb von nur 15 Minuten Bescheid.“ Der Patient kann die Arztpraxis schnell mit einem zuverlässigen Ergebnis verlassen und weiß um das weitere Vorgehen. Covid-Positive müssen sich in Isolation begeben. Das Ergebnis kann zeitnah an die Behörden übermittelt und in der Warn-App eingetragen werden. Handelt es sich um Grippe, erfolgt eine Krankschreibung für bis zu zwei Wochen. Die Isolation ist keine Pflicht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Von der Facebook-Gruppe zum Verein
Syrische Apotheker:innen formieren sich »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»