Nur Zucker: Gericht verbietet Apotheke HCG-Globuli

, Uhr

Berlin - Auch Hersteller homöopathischer Produkte dürfen nur mit dem werben, was wirklich drin ist – und das ist bei Globuli nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft: Zucker. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) in einem Urteil gegen eine Apothekerin entschieden. Die Wettbewerbszentrale hatte sie abgemahnt, weil sie Tropfen und Globuli der Potenz C30 mit dem Schwangerschaftshormon HCG vertrieben hat – die das Hormon aber natürlich nach aktuellem Stand der Wissenschaft gar nicht enthielten. Vor dem Landgericht Darmstadt unterlag die Wettbewerbszentrale noch, das OLG kassierte das Urteil nun und verbot der Apothekerin bei Strafandrohung, das Produkt weiter zu vertreiben.

Das OLG hat der Apothekerin verboten, weiterhin ihre Produkte „HCG C30 Globuli“ und „HCG C30 Tropfen“ zu bewerben oder in Verkehr zu bringen. Damit entschieden die Richter zugunsten der Wettbewerbszentrale, die die Apotheke im Herbst 2018 abgemahnt hatte – denn die Kennzeichnung der Homöopathika entsprach ihrer Meinung nach nicht den Vorgaben des Arzneimittelrechts.

Die Inhaberin wurde aufgefordert, künftig keine HCG-Produkte „bestehend aus 100 Prozent Zucker als Nahrungsergänzungsmittel ohne Angaben der Kategorien von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen, die für das Erzeugnis kennzeichnend sind, in den Verkehr zu bringen und/oder bringen zu lassen“.

Anders als in der Produktbezeichnung suggeriert, sei das Schwangerschaftshormon nicht in den Produkten enthalten. Es bestehe die Gefahr, dass Verbraucher:innen sich mit den Produkten selbst behandelten und im Zweifel auf einen angezeigten Arztbesuch verzichteten. Die Apothekerin verteidigte sich damit, dass die angebotene Ware gemäß des Homöopathischen Arzneibuchs hergestellt worden sei. HCG sei in der Dosierung C30 enthalten und den angesprochenen Verkehrskreisen sei auch bekannt, dass Wirkstoffe in homöopathischen Arzneimitteln soweit verdünnt sind, dass sie mit wissenschaftlichen Mitteln nicht mehr nachweisbar sind.

  • 1
  • 2
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»