Arzneimittel oder Lebensmittel?

Melatonin: Rechtslage ungewiss Nadine Tröbitscher, 15.02.2019 09:02 Uhr

Berlin - Deutschland ist müde, denn laut DAK-Gesundheitsreport schlafen 80 Prozent der Berufstätigen schlecht. Ein- und Durchschlafstörungen gehören bei vielen Menschen zum Alltag, etwa jeder Zehnte leidet an einer Insomnie. Schlafmittel aus Apotheke oder Drogerie sollen Abhilfe schaffen und schlaflosen Nächten den Garaus machen. Einen Hype erlebt gerade Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel oder diätetisches Lebensmittel – aber ist das Schlafhormon nicht eigentlich verschreibungspflichtig?

Melatonin ist ein Hormon und wird im Körper aus Serotonin produziert – vorwiegend in der Nacht in der Zirbeldrüse im Epithalamus. Es steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Melatonin gibt es als Mund- und Nasenspray oder auch als Kapsel in Drogerien oder im Internet. Die Präparate können bei einer Tagesdosis von 1 mg als Nahrungsergänzungsmittel deklariert werden und einen der zwei möglichen Health Claims tragen; „Melatonin trägt zur Linderung der subjektiven JetLeg-Empfindung bei“ oder „Melatonin trägt dazu bei, die Einschlafzeit zu verkürzen“. Voraussetzung ist stets, dass der tägliche Grenzwert von 1 mg nicht überschritten und der Verbraucher darüber informiert wird, dass die Wirkung sich einstellt, wenn die zulässige Höchstmenge kurz vor dem Schlafengehen aufgenommen wird.

Die Produkte aus dem Mass Market enthalten meist 0,5 mg Melatonin oder weniger sowie weitere Inhaltsstoffe wie Passionsblume, Zitronenmelisse oder auch Magnesium. Ein Mundspray beispielsweise enthält 0,125 mg des Schlafhormons pro Sprühstoß. Um auf die nach Health Claim geforderte Menge zu kommen, müssen vor dem Zubettgehen acht Sprühstöße in den Mund gegeben werden. In den Apotheken sind die Produkte jedoch nicht oder nur in Einzelfällen zu finden, wobei hierzulande bei den zuständigen Aufsichtsbehörden keine Einigkeit herrscht, ob die freiverkäuflichen Melatoninprodukte in den Apotheken verkauft werden dürfen.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat melatoninhaltige Produkte bereits im September 2011 dosisunabhängig als Arzneimittel bewertet: „Melatonin untersteht ohne Einschränkung der Verschreibungspflicht, siehe Anlage 1 zur Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV)“. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) folgt dieser Ansicht. Melatonin sei eine Substanz mit pharmakologischer Wirkung und daher handele es sich nicht um ein Nahrungs- oder Nahrungsergänzungsmittel. Die endgültige Entscheidung obliege jedoch den Überwachungsbehörden der einzelnen Bundesländer. Inzwischen hat das BfArM entschieden, dass melatoninhaltige Produkte mit einer Tagesdosierung zwischen 0,5 und 5 mg generell Arzneimittel seien und somit der Zulassungspflicht unterlägen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Corona-Maßnahmen

Bühler: Heizstrahler sollen Warteschlange wärmen»

Quadratmetervorgaben

Extremfall: Nur ein Kunde pro Apotheke»

Bayern

Corona-Impfkonzept: Apotheker bei zweiter Phase an Bord»
Markt

Verstärkung für Noweda/Burda

ARZ Haan wechselt zum Zukunftspakt»

Rechenzentrum macht sich zum Gläubiger

Noventi kauft Apothekerin alle AvP-Forderungen ab»

Kundenzeitschriften

Umschau startet Webshop»
Politik

Pflichtangaben

Becker fürchtet DJ-Retax»

Braun verteidigt neuen Lockdown

Spahn: Corona-Infektion macht „demütig“»

Preisbindung

Phagro fürchtet EU-Großhändler»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Lieferschwierigkeiten

Ärger mit Pneumokokken-Impfstoffen»

Auswertungen eindeutig aber ungenau

Ansteckungsrisiko: Privatleben»

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»
Panorama

Schlaf wichtiges Vorbeugungsmittel

Wissenschaftler: Corona-Angst raubt Menschen den Schlaf»

Grippeimpfstoffe

Apothekerverbände bleiben zweckoptimistisch»

Sinsheim

Mutmaßlich falsche Masken-Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxis»
Apothekenpraxis

Kupfer, Jod, Silber & Co.

Supermasken = Overprotection?»

8000 Jumbos-Jets im Einsatz

Luftbrücke für Corona-Impfstoff»

Unsicherheit bei FFP2-Masken

ZDF-Wiso: „Schlechte Masken aus Apotheken“»
PTA Live

Nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter

Bald wieder Warteschlangen vor Apotheken?»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»