Mahnbrief zur Sonder-PZN

Apotheker macht „Spielchen der Kassen“ öffentlich Tobias Lau, 24.05.2019 09:06 Uhr

Berlin - Manchmal hilft nur die Flucht nach vorn: Apotheker Matthias Hoffmeister hat ein Schreiben der AOK Bayern auf Facebook veröffentlicht, weil er den Umgang der GKV mit seiner Apotheke nicht mehr hinnehmen will. „Ich habe keine Lust mehr darauf und will den Patienten zeigen, welche Spielchen die Kassen hier mit uns spielen“, so der Inhaber der Dreisessel-Apotheke in Neureichenau. Die AOK hatte ihn und vielen anderen Kollegen über die Verwendung der Sonderkennzeichen informiert und Retaxationen angedroht, falls die Sonder-PZN künftig ohne gute Begründung aufgedruckt wird.

Nicht lieferbar, nicht verfügbar, gerade nicht da, wir wissen nicht, wann es wieder reinkommt. Die sich zuspitzende Situation der Lieferengpässe macht den Apothekern bundesweit das Leben schwer. Und dann müssen noch alle Rabattverträge beachtet werden und der Patient irgendwie versorgt werden – was für alle Beteiligten das Wichtigste sein sollte. Wenn die Kassen dann überstreng mit der Umsetzung ihrer Verträge werden, kann auf Apothekerseite der Kragen schon mal zu eng werden.

So erging es Matthias Hoffmeister mit der AOK Bayern. Die schrieb ihm: „Im Abrechnungszeitraum 2018 wurden von Ihnen 250 Arzneimittel im Wert von 7311 Euro als nicht-lieferfähig abgegeben, ohne dass eine Meldung über die Nichtverfügbarkeit durch den Hersteller vorlag.“ Die Kasse behalte sich künftig auch die retrospektive Prüfung der Arzneimittelverordnungen vor und weise darauf hin, dass sie nach den aktuellen vertraglichen Regularien zur vollständigen Absetzung berechtigt sei, wenn die Nichtverfügbarkeit dann nicht nachgewiesen werden kann. Hoffmeister solle beachten, dass eine abweichende Belieferung aufgrund von Nichtverfügbarkeit des rabattbegünstigten Arzneimittels nur bei tatsächlichen Lieferausfällen und ausschließlich nach Anfrage durch die Apotheke beim Großhandel beziehungsweise Hersteller zu erfolgen habe.

Hoffmeister hat das komplette Schreiben bei Facebook veröffentlicht. Für ihn kommt der Vorwurf, er habe die Verfügbarkeit nicht geprüft, blankem Hohn gleich. „Unsere EDV ist mittlerweile in der Lage, die Lieferfähigkeit von 150.000 Artikeln in ein bis zwei Sekunden bei unseren Großhändlern abzufragen“, schreibt er in seinem Facebook-Post unter der Eröffnungsformel „liebe Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherungen“. Noch während des Beratungsgespräches mit dem Kunden könne er fehlende Arzneimittel bestellen, welche innerhalb weniger Stunden „aus Landshut oder München oder sonst einer deutschen Stadt geliefert werden“.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Biontech erwartet Zulassung Mitte Dezember

Weihnachten im Impfzentrum»

Sachsen

DRK organisiert Corona-Massentests»

Kommentar

FFP2-Masken: Apotheken im Kreuzfeuer»
Markt

Vereinbarung für Vollextrakte

Hormosan vermarktet Tilray-Cannabis»

Gras ist nicht mehr so schlimm wie Heroin

CBD: UN stuft Cannabis herab»

Mario Götze, Klaas Heufer-Umlauf, Will.i.am

CBD-Anbieter: Promi-Investoren für Sanity Group»
Politik

adhoc24

ARD warnt vor Masken / Wechsel beim DAV / Termin für Impfzentren»

Marburger Bund

Ärzte: Kliniken sollen Operationen verschieben»

Zulassung

Corona-Impfstoff: Spahn macht Ema Druck»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Androgenetische Alopezie

Finasterid: Studie zu Suizidrisiko»

Studie zur Verordnung von ADHS-Medikamenten

ADHS: Kinder kriegen weniger Ritalin – Erwachsene dafür mehr»

Zauberpilze gegen Depressionen

Psilocybin: Besserung innerhalb eines Tages»
Panorama

Pfleger angeklagt

Tödliche Medikamenten-Verwechslung: Urteile aufgehoben»

Untypischer Krankheitsverlauf

Inhaberin erkrankt an Covid-19 – und teilt es auf Instagram»

Berlin

Technoclubs werden Testzentren»
Apothekenpraxis

Versandapotheken

DocMorris-Spot im Schnellcheck»

Ausgangssperre trifft Apotheken

„Die Stimmung sinkt mit jedem Tag“»

Bayern kalkuliert ohne Pharmazeuten

Mehrdosenbehältnis: So wird der Impfstoff umgefüllt»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Erkältungs-Tipps

Allergien sind Türöffner

Sorgen-Trio Allergie, Erkältung und Corona»

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»