ApoRetrO

Das hätten Sie sich Spahn können Alexander Müller, 28.04.2018 07:56 Uhr

Berlin - Das Treffen der ABDA-Spitze mit Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wurde unter Geheimhaltung gestellt. Top secret, Panabda Papers. Bekannt geworden ist natürlich, wie das Ministerbüro für das Gespräch präpariert war, nämlich mit allerlei Bastelutensilien: Edding, Tipp-Ex, Schere, Licht – der Koalitionsvertrag interessiert mich nicht.

Ja, das war eine schöne Überraschung, als das Rx-Versandverbot auf den letzten Metern einen Weg in den Koalitionsvertrag gefunden hatte. Warum sich die Lieblingskoalitionäre Union und SPD ausgerechnet dieses Apothekenthema bis zum Schluss aufgehoben hatten, leuchtete niemandem so recht ein. Auch nicht, warum es in derselben Regierungskonstellation wie davor plötzlich eine Mehrheit dafür am Kabinettstisch geben sollte. Schnell zeigt sich: Die gab es auch gar nie.

Die SPD wollte die ohnehin weiche Formulierung im Vertrag nicht als echtes Versprechen verstanden wissen, und überhaupt: die Verfassungsressorts. Und in der Union schienen sich immer mehr Abgeordnete mit dem Gedanken anzufreunden, das Rx-Versandverbot im Justizministerium versanden zu lassen – wie weiland das Pick-up-Verbot der FDP.

Jetzt ging es schneller als erwartet. So hatte es sich die ABDA eigentlich gewünscht. Nur eben anders. Zur Erinnerung: „Erleichtert“ hatte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt reagiert, als das Rx-Versandverbot im Koalitionsvertrag stand. Nun komme es darauf an, „dass baldmöglichst eine neue Bundesregierung ihre Arbeit aufnehmen kann, um die Zusage im Koalitionsvertrag möglichst zügig in gesetzgeberische Maßnahmen einfließen zu lassen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie haben doch genug davon“»

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»
Apothekenpraxis

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»