Nullretax

5000 Euro: Barmer bleibt hart Nadine Tröbitscher, 24.04.2018 09:55 Uhr

Berlin - Von der Retaxstelle kommen selten gute Nachrichten, diese Erfahrung musste auch ein Apotheker aus Niedersachsen machen. Im Kampf David gegen Goliath bleibt die Barmer hart und die Apotheke hat das Nachsehen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

Auf Null retaxiert wurde der Hochpreiser Enbrel (Etanercept, Pfizer). Geliefert wurde wie verordnet, ohne dabei den Rabattvertrag der Barmer zu berücksichtigen. Der Arzt hatte den Reimport von Orifarm rezeptiert und das Aut-idem-Kreuz gesetzt. Darüber ist die Apotheke gestolpert.

Das Kreuz ist in den Köpfen fest mit einem generellen Substitutionsverbot verankert. Dieses gilt jedoch nur bei Original und Generikum. Bei Original und Import muss die Apotheke umdenken, hier gelten andere Gesetze. Denn Reimporte beziehen sich – trotz eigener Zulassung – auf das Original und werden sozialrechtlich somit als dasselbe Arzneimittel betrachtet. Apotheker können das gesetzte Aut-idem-Kreuz ignorieren – es sei denn, der Arzt hat einen zusätzlichen Vermerk dokumentiert wie: „aus medizinisch-therapeutischen Gründen kein Austausch“. Voraussetzung ist jedoch eine ausdrückliche Arzneimittelverordnung, also der genauer Produktname und/oder die Pharmazentralnummer.

Im Klartext bedeutet das für den vorliegenden Fall: Ist der Reimport verordnet und Aut-idem gesetzt, aber das Original rabattiert, muss ausgetauscht und der Rabattvertrag bedient werden. Gleiches gilt im umgekehrten Fall: Rabattierter Import hat Vorrang vor nicht rabattiertem Original. Nicht austauschen muss die Apotheke, wenn ein Generikum rabattiert ist. Die Apotheke hätte das Original von Pfizer liefern müssen, da dieses zum Zeitpunkt der Abgabe rabattiert war. Besonders bitter: Aktuell hat die Barmer einen Rabattvertrag sowohl mit Pfizer als auch mit Orifarm.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»

Interner 10-Punkte-Plan

Noventi bündelt Außendienst»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»
Panorama

Köln-Merheim

Arbeitsrechts-Streit: Arzt verlässt Saal mitten in OP»

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»
Apothekenpraxis

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»

Apothekenstärkungsgesetz

Berliner Kammer legt vor: So sollen Dienstleistungen vergütet werden»
PTA Live

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»