Wiedereinstieg

In vier Tagen PTA-fit Carolin Ciulli, 18.09.2018 09:06 Uhr

Berlin - Mutterschaft dürfte für viele PTA der Hauptgrund sein, die Apotheke zu verlassen. Wer nach einigen Jahren wieder im HV oder in der Rezeptur arbeiten will, benötigt mitunter eine Auffrischung. Denn neue Produkte, Richtlinien und Gesetze können die Arbeitsabläufe in der Apotheke verändert haben. Ein Wiedereinsteigerkurs hilft, wieder Fuß im Beruf zu fassen.

Die Dr. von Morgenstern Schulen bieten für PTA Wiedereinsteigerkurse an. An vier Tagen bekommen die Fachkräfte einen Einblick in aktuelle Beratungsabläufe, erhalten eine Auffrischung in Gesetzeskunde und Herstellungsstipps. Manche Teilnehmer seien fünf, andere 20 Jahre raus aus dem Beruf, sagt Lehrerin Doreen Jessat. Gemeinsam mit fünf Kollegen informiert sie PTA über Neuerungen.

Zunächst geht es in der Fortbildung um Arzneimittelkunde. Erinnert werde an Beratungsfälle, die immer wieder aufträten. Dazu gehören Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht. In diesem Bereich gebe es viele Kunden mit Dauermedikation, so Jessat. Auch Schmerzmittel und Säfte bei Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Beschwerden stehen auf dem Lehrplan. Neu in diesem Jahr – auf Nachfrage von Teilnehmern des Kurses 2017 – sind Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit.

Da die Zeit begrenzt sei, könne nicht alles abgebildet werden, sagt Jessat. Die Lehrer versuchen, auf ein breites Spektrum einzugehen. Im vergangenen Jahr etwa wurde gebeten, die Beratung zur Abgabe der „Pille danach“ zu thematisieren. Das Leistungsniveau bei den Teilnehmern sei unterschiedlich. Der Kurs alleine reiche nicht aus. „Das Selbststudium ist wichtig, um wieder in den Beruf zu kommen“, betont Jessat.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte