Gerichtsverfahren

Strafbefehl: PTA verwechselt Wirkstoffe APOTHEKE ADHOC, 11.02.2016 13:25 Uhr

Berlin - Eine PTA aus Remscheid muss 500 Euro Strafe zahlen, weil sie zwei Medikamente verwechselt hat. Das Verfahren gegen sie vor dem Amtsgericht Wuppertal wurde gegen die Zahlung des Betrags eingestellt. Laut Rheinischer Post (RP) hatte sie zugegeben, ein falsches Arzneimittel bestellt zu haben. Offenbar haben weitere Kontrollmechanismen in der Apotheke versagt: Denn letztlich erhielt die Patientin Clozapin statt Clopidogrel und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die PTA hatte das Arzneimittel laut RP falsch bestellt. Das Medikament sollte der Patientin direkt nach Hause geliefert werden. Tatsächlich soll die Patientin das falsche Präparat etwa zwei Wochen später eingenommen haben. Der RP zufolge musste sie aufgrund ihrer Beschwerden ins Krankenhaus und lag zwölf Stunden auf der Intensivstation. Die Staatsanwaltschaft hatte der PTA daraufhin einen Strafbefehl in Höhe von 500 Euro zugesandt.

Sie legte allerdings Widerspruch ein. Sie gab laut RP zwar zu, das falsche Medikament ins System eingetragen zu haben. Allerdings hätten noch zwei Kontrollmechanismen innerhalb der Apotheke versagt – sonst wäre das Medikament gar nicht ausgeliefert worden. Wie es dazu gekommen sei, könne sie nicht sagen. Nachdem sie das Arzneimittel am Samstag bestellt habe, habe sie aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht mehr in der Apotheke gearbeitet und sei dann in Mutterschutz gegangen.

Der Richter wusste der RP zufolge besser Bescheid und konnte der PTA in der Verhandlung berichten, dass auch die verantwortliche Apothekerin einen Strafbefehl erhalten und akzeptiert habe. Sie musste demnach eine höhere Strafe zahlen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versorgungsengpässe

Importeure schreiben an Spahn»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»
Politik

Schleswig-Holstein

Kammer will Apotheken definieren»

Argumente aus dem BMG

Spahn warnt vor Rabatt-Desaster»

Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will Boni-Verbot sicher machen»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Repetitorium Bipolare Störungen

Vorsicht bei Lithium und ACE-Hemmern»

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»
Panorama

G-BA

Biomarker-Test bei Brustkrebs als Kassenleistung»

Mutmaßlicher Rezepturfehler

Hirntotes Kind: Ermittlungen gegen Apothekenmitarbeiter»

Kurz vor Dienstschluss

Blutdruck 210 zu 128: PTA rettet Herzinfarkt-Patient»
Apothekenpraxis

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening: Blockade ist verantwortungslos»

Nach 5000-Euro-Bußgeld

Rx-Boni: Kammer warnt vor Taschentüchern»

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»