Kleine Anfrage

Zyto-Skandal: Die Linke will Auskunft APOTHEKE ADHOC, 19.01.2018 12:57 Uhr

Berlin - Bisher hat sich die Bundespolitik aus dem Bottroper Zyto-Skandal herausgehalten und die politische Verantwortung stets an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) verwiesen. Jetzt muss sich die Regierung trotzdem damit befassen. Die Fraktion Die Linke hat eine kleine Anfrage gestellt. Darin verlangt sie Auskunft über die Zuständigkeiten für die Kontrolle. Die Antworten werden vermutlich kurz ausfallen und auf die Kontrollbehörden der Länder verweisen.

Mitgewirkt am 13-Fragen-Katalog hat auch Apothekerin Sylvia Gabelmann, die für die Linksfraktion im neuen Gesundheitsausschuss sitzt und vermutlich den noch vakanten Posten der gesundheitspolitischen Sprecherin übernehmen wird. Im Namen der Bundesregierung beantwortet Fragen zu Gesundheitsthemen normalerweise das Bundesgesundheitsministerium (BMG). Bis zur Übernahme der Amtsgeschäfte einer neuen Regierung halten sich die Ressorts mit politischen Wertungen jedoch zurück.

Die Linksfraktion will vor allem wissen, wer die Zytostatika herstellenden Apotheken auf Einhaltung von Apothekenvorschriften kontrolliert und bittet um eine Übersicht der Zuständigkeiten in den Bundesländern. Auskunft möchte die Linke auch über den Gegenstand der Kontrollen: Hygienevorschriften, Reinraumvorschriften, Personalvorschriften, über die Qualität von Rezepturen inklusive Wirkstoffgehalt und sonstige Bestandteile der Qualitätssicherung. „Wer ist nach Kenntnis der Bundesregierung in Deutschland befugt, die Plausibilität von Einkäufen und Abrechnungen von Zyto-Apotheken zu überprüfen“, fragen die Abgeordneten.

In Erfahrung bringen will die Linksfraktion zudem, in welchem Umfang solche Überprüfungen durchgeführt werden und ob es auch unangemeldete Kontrollen in Zyto-Apotheken und Kontrollen der hergestellten parenteralen Rezepturen gibt. „In welchem Umfang wird nach Kenntnis der Bundesregierung überprüft, inwieweit sich die Zahl der in der Parenteralia-Herstellung arbeitenden Beschäftigten und die abgerechneten Zubereitungen in einem plausiblen Verhältnis zueinander stehen“, lautet eine dieser Fragen. Des Weiteren Fragen die Abgeordneten nach dem Qualitätsmanagementsystem (QMS) in Zyto-Apotheken.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Doppelspitze für Farma-Plus»

Apothekenkosmetik

Caudalíe bei Flaconi»

Versandapotheken

So viel erwirtschaften DocMorris & Co.»
Politik

„Der Gesundheitsminister macht, was er will“

Pharmaziestudent schreibt an Kramp-Karrenbauer»

Staatsdienst

Polizei sucht Ärzte»

Kassenchef Christopher Hermann

AOK: Mr. Rabattvertrag hört auf»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Therapieresistente Depression

FDA: Zulassungsempfehlung für nasales Esketamin»

Parallelimporte

Weitere Arzneimittel auf „Sperrliste“»

Schilddrüsenpräparate

L-Thyrox: Hexal bringt Kalenderpackung»
Panorama

Großhändler

Bombenfund: Alliance Nürnberg kann nicht mehr liefern»

Versandhandel

Homöopathie-Regal bei Ebay»

Urlauber willkommen

Schlafen in der Apothekerwohnung»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Kundenflyer: Angaben zur Blutzuckermessung»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Sicherheits-Merkmal für Apotheken»

Warenwirtschaft

Securpharm in der Lochkarten-Apotheke»
PTA Live

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»

Rezeptur

Isotonisierung von Augentropfen: So wird gerechnet»

Völker-Schule Osnabrück

PTA-Erfolgsquote: 100 Prozent bestanden»
Erkältungs-Tipps

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»