Privatärzt:innen bestürzt über Impf-Ausgrenzung | APOTHEKE ADHOC
Covid-19-Impfung

Privatärzt:innen bestürzt über Impf-Ausgrenzung

, Uhr
Berlin -

Apotheken dürfen vorerst nur Kassenärzt:innen mit Covid-19-Impfstoffen versorgen. Der Privatärztliche Bundesverband (PBV) kritisiert den kurzfristigen Ausschluss der privaten Praxen.

Kurz vor der dem Start der Belieferung der Praxen mit Corona-Impfstoff gab es vergangene Woche eine Änderung: Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) stoppte die Belieferung privatärztlicher Praxen mit Corona-Impfstoffen durch Apotheken. Im ersten Schritt sollen die Vakzine nur an Mediziner:innen gehen, die zulasten der GKV abrechnen dürfen.

Der PBV ging bis Ende März davon aus, bei der Impfung der Bevölkerung gegen Covid-19 ebenfalls im Boot zu sein. Am 1. April sei die neue Impfverordnung in Kraft getreten, kurz vor Beginn der Auslieferung des bestellten Impfstoffes, die auch an die Privatärzte geplant gewesen sei, sagt eine Verbandssprecherin. „Die Kehrtwendung innerhalb weniger Stunden – es wurde am 30. und 31. März getagt – also den Ausschluss dieser Ärztegruppe (Privatärzte und Betriebsärzte), hat der PBV mit Bestürzung zur Kenntnis genommen.“

Der Verband vermutet, „dass mit dieser Entscheidung auf Kosten der Privatpatient:innen Politik gemacht werden soll“. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und „Impfling“ solle aber allein über den Kreis der „Leistungserbringer“ entscheiden und nicht die Frage, wie Patientinnen und Patienten versichert seien. „Ob ein:e Ärzt:in der vertragsärztlichen Versorgung angeschlossen ist, oder als Privatärzt:in seine Patient:innen betreut, darf nicht zu einem Ausschluss als Impfärzt:in und somit zum Ausschluss einer Patientengruppe in dieser bislang nie dagewesenen Gesundheitskrise führen.“ Denn nur wenn alle so schnell wie möglich impften, könne die Krise gemeistert werden.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva »
Höchstmenge limitiert auf 24 Vials
Comirnaty: Impfstoff für Kinder bestellbar »
Falscher Arzt im Impfzentrum
Urteil gegen Hochstapler-Arzt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»