Medi24

Allianz steigt in die Telemedizin ein APOTHEKE ADHOC, 23.03.2019 09:39 Uhr

Berlin - Die Freigabe der Telemedizin zieht immer mehr Unternehmen an: Allianz Partners, der operative Teil des Versicherungskonzerns Allianz SE, startet ein eigenes Telemedizin-Angebot. Unter dem Namen Medi24 können sich Patienten künftig telefonisch von mehreren Dutzend Ärzten beraten lassen. Damit will sich der Versicherer auch auf dem deutschen Markt „als ernstzunehmender Anbieter positionieren“, so DACH-Geschäftsführer Philipp Kroetz. Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots sei ein „entscheidender Schritt in Richtung digitale Zukunft im Gesundheitssektor, den Allianz Partners mit der Einführung von Medi24 auf dem deutschen Markt aktiv gestaltet“.

„Ab sofort können sich Patienten ihren medizinischen Rat in allen gesundheitlichen Fragen ganz einfach per Telefon einholen“, verspricht die Allianz. Ein rund 80-köpfiges interdisziplinäres Team, dem über 30 Fachärzte aus 13 Fachbereichen angehören, sei dazu rund um die Uhr erreichbar. In der Testphase ist der Service kostenlos, wie lange diese Testphase geht, gibt Allianz allerdings noch nicht bekannt.

Das medizinische Personal soll die Situation des Patienten umfassend bewerten und „auf Basis langjähriger Erfahrung und bewährter Systeme“ eine Handlungsempfehlung aussprechen. Ist die Situation akut, wird der Patient an ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis verwiesen. „Oftmals reicht auch eine Empfehlung zur Selbstbehandlung oder bei Bedarf ein Anschlusstelefonat mit einem Medi24-Facharzt“, schreibt der Versicherer.

Mit dem Angebot will Allianz nach eigenen Angaben Antworten „auf viele Themen, die das deutsche Gesundheitssystem beschäftigen“, liefern, namentlich medizinische Versorgungslücken in ländlichen Regionen, überfüllte Wartezimmer und Notaufnahmen. „Vielen Patienten können wir direkt helfen und ihnen beispielsweise einen unnötigen Besuch in der Notaufnahme ersparen“, erklärt Milan Kingreen, der das Projekt leitet. „Das kommt nicht nur den Patienten zugute, sondern auch dem Gesundheitssystem insgesamt.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»