Erste Hilfe über den Wolken

Lufthansa: Telemedizin für Notfälle APOTHEKE ADHOC, 08.06.2019 14:25 Uhr

Berlin - Die Lufthansa baut ihr Gesundheitsangebot aus: Als erste Fluggesellschaft der Welt hat sie all ihre Langstreckenflugzeuge mit einem mobilen EKG-System ausgerüstet. Über das Internet sollen dessen Daten in Sekundenschnelle per FlyNet an einen internationalen Telemedizin-Anbieter übertragen werden. Außerdem bietet die Airline ab sofort einen medizinischen Begleitservice an.

Das mobile EKG-System CardioSecur soll es im Notfall auf Langstreckenflügen ermöglichen, dass auch ohne Arzt ärztlicher Rat eingeholt werden kann. „Das kompakte, intuitive System ermöglicht es Flugbegleitern, bei medizinischen Notfällen ohne kardiologisches Fachwissen ein EKG aufzuzeichnen, das zur Diagnose direkt an eine medizinische Hotline am Boden gesendet wird“, erklärt die größte deutsche Fluggesellschaft.

Herz-Kreislauf-Beschwerden seien der häufigste Grund für medizinische Zwischenfälle an Bord. „Sofern Ärzte an Bord sind, konnten sie bislang hilfsweise den Defibrillator nutzen, um eine bessere Einschätzung zu erlangen. Doch die so ermittelten Werte ersetzen kein EKG“, schreibt die Lufthansa. Mit dem vom Frankfurter Unternehmen Personal MedSystems entwickelten System können Anwender ein Zwölf-Kanal-EKG aufzeichnen, weitere Parameter über den Patienten wie Alter, Gewicht, Geschlecht, Blutdruck und Sauerstoffsättigung können manuell erfasst werden. EKG-Kabel und Einweg-Elektroden werden in einer kleinen Tasche aufbewahrt. Das Ganze wiegt nicht mehr als 50 Gramm.

Die Daten werden dann per App übertragen. Dazu stellt der Flugbegleiter eine Internetverbindung per WLAN über das FlyNet-Netzwerk her. Die zum EKG gehörige App befindet sich auf dem sogenannten Cabin Mobile Device, einem iPad Mini, mit dem die Flugbegleiter seit zwei Jahren ausgestattet sind. Am anderen Ende nehmen Ärzte der Hotline International SOS (ISOS) die Daten entgegen. ISOS ist Vertragspartner der Lufthansa, rund um die Uhr können Piloten und Chefstewardessen die dortigen Ärzte bei medizinischen Fragen kontaktieren.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »