Rezeptsammelstellen

25. Januar: Digital-Day für Apotheken Lothar Klein, 11.01.2018 17:51 Uhr

Berlin - Das Wettrennen um die erste digitale Rezeptsammelstelle in Deutschland ist gelaufen: Am 25. Januar geht sowohl im Saarland als auch in Baden-Württemberg eine Neuentwicklung in den Probebetrieb. Die Saarländer haben zeitlich die Nase vorn. Dort wird um 13 Uhr in Wahlschied der Schleier gelüftet, im 250 Kilometer entfernten Neidlingen zwei Stunden später. In der 1800-Seelen-Gemeinde wird das CallmyApo-Terminal in der örtlichen Sparkasse aufgestellt.

Im Saarland betreibt Kammerpräsident Manfred Saar die erste digitale Rezeptsammelstelle des Landes; die Technik kommt vom ARZ Darmstadt. In Neidlingen teilen sich Apothekerin Tilla Frank-Neumeyer von der Stadtapotheke in Weilheim/Teck und Apotheker Dr. Hansjörg Egerer von der Adler-Apotheke, ebenfalls in Weilheim/Teck, die neue Box. Partner ist hier die Noventi-Tochter VSA.

Zuvor gab es an beiden Plätzen die üblichen Briefkästen. Allerdings: In Neidlingen wird der Standort ein paar Meter verlagert. Derzeit steht die Rezeptsammelstelle im Vorgarten der Teilzeit-Arztpraxis. Ab 25. Januar müssen die Patienten in die Sparkasse. Dort steht das CallmyApo-Terminal wettergeschützt. Kammerpräsident Saar wiederum schützt seine Digital-Box mit einem kleinen Vordach.

Beide Systeme arbeiten nach demselben Prinzip: Die Rezepte werden von einem Scanner erfasst und als Image via Internet in die angeschlossene Apotheke geschickt. Dort bereitet die Apotheke die Lieferung vor. Der Bote entnimmt das Originalrezept vor der Auslieferung aus der Rezeptbox und prüft dies

APOTHEKE ADHOC Debatte