Biosimilars

Patentablauf Humira: Die Uhr tickt APOTHEKE ADHOC, 09.10.2018 11:38 Uhr

Berlin - Die Nacht vom 16. auf den 17. Oktober ist eine ganz besondere, denn nicht jeden Tag verliert ein Blockbuster sein Patent. In wenigen Tagen ist es für Humira (Adalaimumab, AbbVie) – dem ausgabenstärksten Arzneimittel Deutschlands – mit der Exklusivität für das Basispatent vorbei. Erstmals stehen pünktlich zum Patentablauf Biosimilars in den Startlöchern.

Die Krankenkassen geben derzeit etwa eine Milliarde Euro pro Jahr für das Arzneimittel Humira aus. Zum Vergleich: Generische Arzneimittel, die einen Verordnungsanteil von etwa 80 Prozent halten, schlagen jährlich mit zwei Milliarden Euro zu Buche. Ein Ablauf eines Patentes in dieser Größenordnung scheint einmalig.

Ein Blick auf die von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) erteilten Zulassungen für Adalimumab-Biosimilars verrät einen heißen Start zum Patentfall. Denn bislang halten fünf Anbieter eine Zulassung für ein Biosimilar. Einige hatten bereits im vergangenen Jahr ein positives Votum erhalten. Auf den Startschuss warten Mylan mit Hulio, Amgen mit Amgevita, Boehringer mit Cyltezo, Samsung/Biogen mit Imraldi und Sandoz, das für drei Adalimumab-Biosimilars in verschiedenen Indikationen eine Zulassung hält. Doch bei den Konkurrenten wird es nicht bleiben, denn bei der EMA befinden sich weitere Adalimumab-Biosimilars im Zulassungsverfahren. In absehbarer Zeit könnten drei weitere Kandidaten dazu kommen.

Die Tatsache garantiert einen schnellen und intensiven Wettbewerb gleich zu Beginn des Patentfalls. Zwar werden vermutlich unter Berücksichtigung der Meldefristen, die ersten Biosimilars erst zum 1. November in der Taxe erscheinen, dennoch könnten die Arzneimittel bereits zuvor in den Markt eingeführt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Neue Firmenzentrale

Dr. Falk lädt zum Architektenwettbewerb»

Gütesiegel

BGH: Auch Händler müssen Öko-Test bezahlen»

Alliance/Gehe-Deal

Pessina und die Allianz gegen Alliance»
Politik

Ärztemangel

Niedersachsen: Umsatzgarantie für Landärzte»

Registrierkassengesetz

FDP legt Gesetz gegen Bon-Pflicht vor»

„Systematisch demontiert und des Landes verwiesen“

Lieferengpässe: Sanacorp klagt die Politik an»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Orale Kontrazeptiva

Ein Stern, der vor Schwangerschaft schützt»

Altersbedingte Makuladegeneration

Beovu: Konkurrenz für Eylea»

Neurodegenaration

Demenz durch zu viel Salz?»
Panorama

Inhaberin von Shitstorm geschockt

Apotheke vertreibt Bratwurststand und weiß nichts davon»

Nachtdienstgedanken

Last-Minute-Backen dank Notdienst»

Nach dem Pharmaziestudium in den Journalismus

„Der Leser soll nicht merken, wie viel er gerade lernt“»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Bon nur mit Unterschrift gültig»

Todesspritze für Ehemann

Mordversuch mit Insulin – Polizistinnen verurteilt»

So sollen Heilberufler kommunizieren

Arzt und Apotheke: Gematik will Fax ersetzen»
PTA Live

Giftstoffe

Acrylamid in der Weihnachtsbäckerei»

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»
Erkältungs-Tipps

Lungenerkrankungen

Erkältung bei COPD & Asthma»

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»