Neuer Deutschlandchef für Abbvie

, Uhr
Berlin -

Der Pharmakonzern Abbvie hat einen neuen Geschäftsführer in Deutschland: Olaf Weppner übernahm Anfang September den Posten von Dr. Patrick Horber.

Weppner ist seit Langem für Abbvie tätig. Der Betriebswirt kam bereits 1999 zum Konzern, der damals noch als Abbott firmierte und aus dem 2013 Abbvie hervorging. Er war in unterschiedlichen Positionen in Vertrieb und Marketing in Deutschland und in den USA tätig.

Das deutsche Geschäft kennt er seiner Zeit als Direktor der für das Unternehmen wichtigsten Business Unit Immunologie. 2015 wurde Weppner zum Geschäftsführer von AbbVie in der Schweiz ernannt, bevor er 2018 als Vice President, Immunology, Global Marketing & Commercial Operations erneut in die USA wechselte.

In der Geschäftsführung übernahm er die Aufgabe des Sprechers und die Bereiche Marketing und Vertrieb. Er wird den Hersteller gemeinsam mit Dr. Stefan Simianer (Forschung und Entwicklung) und Thomas Scheidmeir (Produktion) führen. Weppner freut sich über die Rückkehr nach Deutschland: „Wir werden in den kommenden Jahren eine Vielzahl innovativer Medikamente und Lösungen zur Verfügung stellen, die das Leben von Patienten spürbar und nachhaltig verbessern werden“, kündigte er an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Trotz Pandemie und Lieferengpässen
Exportrekord: Arzneimittel aus Hessen gefragt »
Mehr aus Ressort
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank »
Kein Umverpacken wegen Securpharm
Reimporte: Überkleben bis zur Schmerzgrenze »
Weiteres
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank»
Kein Umverpacken wegen Securpharm
Reimporte: Überkleben bis zur Schmerzgrenze»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»