Adalimumab-Biosimilars

Hyrimoz: Rabattverträge und Preissenkung bei Hexal APOTHEKE ADHOC, 08.11.2018 14:09 Uhr

Berlin - Der Wettbewerb bei Adalimumab ist in vollem Gange. Seit 17. Oktober sind drei Biosimilars zu AbbVies Blockbuster Humira am Markt. Zum 1. November wurden bereits erste Rabattverträge geschlossen, ab 1. Dezember werden für Hexal weitere dazu kommen.

Für Adalimumab bestehen Open-House-Rabattverträge. Die Kasse legt dabei Vertragsbedingungen und Preis fest – der Hersteller hat keine Verhandlungsmöglichkeit. Er kann dem Vertrag lediglich beitreten und die Bedingungen akzeptieren oder nicht. An dem Vertrag kann jedes interessierte pharmazeutische Unternehmen während der gesamten Vertragslaufzeit für die Restlaufzeit teilnehmen.

Für Adalimumab bestehen seit Anfang November zwischen der Gesellschaft für Wirtschaftlichkeit und Qualität bei Krankenkassen (GWQ) und Biogen (Imraldi) sowie Hexal (Hyrimoz) Rabattverträge. Hexal ist auch zum Monatsanfang dem Vertrag von Spektrum K beigetreten. Ab Dezember wird Hexal Vertragspartner aller Open-House-Verträge sein und 82 Prozent aller gesetzlich Versicherten abdecken. Im Dezember treten Rabattverträge mit der Techniker Krankenkasse, Barmer, DAK Gesundheit, IKK classic, KKH, Knappschaft, Viactiv, BKK VBU, Pronova BKK, Hanseatische Krankenkasse, Novitas BKK und AOKen (Rheinland/Hamburg, Plus, Nordwest, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz/Saarland, Sachsen-Anhalt, Bremen/Bremerhaven) in Kraft.

In der kommenden Woche wird es bei Hyrimoz eine Preissenkung geben. Ab 15. November wird das Biosimilar gegenüber Humira einen Preisvorteil von 40 Prozent für die N1-Packung und 37 Prozent für die N3 haben und somit auf Preisniveau des Konkurrenten Biogen für Imraldi liegen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Rezeptabrechnung

Noventi lockt MVDA-Mentoren mit purem Gold»

Hömoöpathika

Osatuss und Osflat ergänzen Osanit»

Versandapotheken

DocMorris/Zur Rose: Rx-Geschäft rückläufig»
Politik

GSAV

Biosimilars: 3 Jahre bis Aut-idem»

GSAV

Spahn verzichtet auf Zyto-Zuschuss»

GSAV-Entwurf

Chaos um Importklausel: Erst gestrichen, jetzt neu gefasst»
Internationales

USA

Mundipharma: Gründerfamilie muss vor Gericht»

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»
Pharmazie

Opioid-Vergiftungen

USA: Naloxon soll OTC werden»

Antidiabetika

SGLT2-Inhibitoren: Lebensgefährliche Infektionen möglich»

Warnhinweis für hormonelle Kontrazeptiva

Pille: Auf Depression folgt Suizid»
Panorama

Beitrag zu Vitamin D und Sinusitis

NDR Visite: Nasensprays ersparen das Antibiotikum»

Prüfungsvorbereitung

Erstis: „Ich frage mich, wann ich das alles lernen soll“»

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»
Apothekenpraxis

LABOR-Debatte

Securpharm: Wie bereitet ihr euch vor?»

Sprechstundenbedarf retaxiert

Grippeimpfstoffe: 5 Euro Strafe pro Dosis»

Lagerbereinigung wegen Securpharm

Großhandel will Retouren verhindern»
PTA Live

PTA-Schule Castop-Rauxel

Klassentreffen aus traurigem Anlass»

LABOR-Download

Checkliste: Fertigarzneimittelkontrolle»

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»
Erkältungs-Tipps

Grippaler Infekt

Fünf Tipps bei Halsschmerzen»

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»