BI 695501: Humira von Boehringer

, Uhr
Berlin -

Sechs Jahre nach der Ankündigung, eigene Biosimilars zu entwickeln und zu vermarkten, rückt für Boehringer Ingelheim das Ziel näher: Der Zulassungsantrag für BI 695501, ein Konkurrenzprodukt zu Humira (Adalimumab; AbbVie), wurde von der europäischen Arzneimittelagentur EMA und US-Behörde FDA akzeptiert. Das Datenpaket beinhaltet analytische, präklinische und klinische Entwicklungsstudien.

Adalimumab ist ein monoklonaler Antikörper, der TNF-alpha blockiert. Ist der Mediator für Entzündungsreaktionen gehemmt, können chronisch entzündliche Erkrankungen gemildert werden. Humira ist beispielsweise für die Behandlung von rheumatoider Arthritis, Psoriasis und entzündlichen Darmerkrankungen zugelassen.

Ergebnisse einer Studie zu BI 695501 zur Behandlung von Patienten mit einer aktiven rheumatoiden Arthritis wurden im vergangenen Jahr veröffentlicht.

Neben BI 695501 hat Boehringer noch einen zweiten Kandidaten in der Entwicklung. BI 695502 könnte als Biosimilar zu Avastin (Bevacizumab; Roche) auf den Markt kommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Von Oberhaching nach Holzkirchen
1 A Pharma zieht zu Hexal »
Mehr aus Ressort
EU-Kommission erteilt Zulassung
Vaxneuvance: Pneumokokken-Impfstoff von MSD »
Applikationsfertige Formulierung
Comirnaty: Bye bye Rekonstitution »
Weiteres
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank»
Kein Umverpacken wegen Securpharm
Reimporte: Überkleben bis zur Schmerzgrenze»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»