Juvenile Arthritis

Orencia: Neue Stärken für Kinder APOTHEKE ADHOC, 28.08.2019 14:03 Uhr

Berlin - Bristol-Myers Squibb (BMS) hat das Portfolio von Orencia (Abatacept) erweitert: Neben den bisherigen Wirkstärken mit 125 mg und 250 mg ist das Biological nun auch in zwei weiteren Stärken speziell zur Behandlung der polyartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis (pJIA) auf dem Markt.

Abatacept ist ein T-Zell-Co-Stimulationsmodulator und zählt zu den Biologika: Er reduziert in Kombination mit Methotrexat (MTX) die Progression der Gelenkschädigung und verbessert die körperliche Funktionsfähigkeit. Bisher stand Abatacept subkutan nur für die Behandlung von Erwachsenen mit Rheumatoider Arthritis zur Verfügung. Nun wurde das Anwendungsgebiet erweitert: Der Wirkstoff ist auch in der Kinderrheumatologie zur subkutanen Applikation in Form einer Fertigspritze verfügbar.

In Kombination mit MTX ist Orencia indiziert für die Behandlung der mäßigen bis schweren aktiven pJIA bei Patienten ab zwei Jahren, die auf eine vorherige Therapie mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARD) – einschließlich MTX – nicht ausreichend angesprochen haben. Bei Patienten mit einer Intoleranz gegen MTX – oder wenn MTX aus anderen Gründen nicht verabreicht werden darf – kann Orencia auch als Monotherapie sowohl subkutan wie auch intravenös verabreicht werden. Die Fertigspritze bietet die Möglichkeit einer vereinfachten Behandlung zu Hause: Die subkutane Applikation ist in der Indikation pJIA jetzt in den Stärken 50 mg und 87,5 mg auf dem Markt. Ein Vorteil ist, dass die Behandlung ohne intravenöse Aufättigungsdosis begonnen und anschließend gewichtsadaptiert wöchentlich zu Hause wiederholt werden kann.

Ebenso wurde das Anwendungsgebiet für Abatacept in der Stärke à 250 mg als Pulverkonzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung erweitert: In Kombination mit MTX ist es jetzt auch zur Behandlung der mäßigen bis schweren aktiven pJIA bei Patienten ab sechs Jahren indiziert, die nicht ausreichend auf eine vorherige DMARD-Therapie, einschließlich MTX, angesprochen haben. Orencia erhielt im Jahr 2010 zunächst nur die Zulassung zur intravenösen Verabreichung von pJIA-Patienten ab sechs Jahren, wenn mindestens ein TNFi versagt hatte. Hintergrund für die jetzige Erweiterung der Anwendung ist die Aufhebung dieser Nutzungsbeschränkung, Abatacept erst nach der unzureichenden Reaktion auf mindestens einen Anti-Tumornekrosefaktor-alpha-Inhibitor (TNFi) einzusetzen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»
Politik

Pflegereform

Spahn: Pflege-Vollkasko passt nicht»

Chronische Verstopfung

Macrogol: Medizinprodukt oder Arzneimittel?»

Podcast mit Leyck Dieken

Update eRezept: Alles, was Sie wissen müssen»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Reaktivierung von Herpes-Viren

Prevymis: Prophylaxe für Organempfänger»

Arzneimittelagentur

Schlüsselübergabe: Ein Hochhaus für die EMA»

Rote-Hand-Brief

Lucentis: Anhaltende Schwergängigkeit der Fertigspritzen»
Panorama

Chemikalienunfall

Drei Verletzte nach Explosion in Apotheke»

Karnevalsgesellschaft

Orden für Apotheke: „Eine der letzten Institution im Stadtteil“»

Bayerische Staatsmedaille

Apotheker für Engagement für Demenzkranke geehrt»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

MC-Prüfung bei der Revision»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»
PTA Live

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»
Erkältungs-Tipps

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»