Covid-19: Raucher und COPD-Patienten sind anfälliger

, Uhr

Berlin - Einige Patientengruppen haben ein besonders hohes Risiko an Covid-19 zu erkranken. Unter anderem zählen auch Raucher und Patienten mit Lungenerkrankungen wie der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) dazu. Im Fachjournal „European Respirator Journal“ wurden nun Ergebnisse vorgestellt, die einen anderen Ansatz zeigen und nicht auf der Lungenschädigung beruhen.

Häufig wurden die schweren Covid-19 Verläufe bei Rauchern und COPD-Patienten mit einer entsprechenden Vorschädigung der Lunge erklärt. Doch Forscher wollen nun einen weiteren möglichen Grund entdeckt haben: Denn Raucher und COPD-Patienten exprimieren den sogenannten ACE2-Rezeptor in den Atemwegen vermehrt – dieser wiederum stellt die Eintrittspforte für Sars-CoV-2 in die Zellen dar.

Erhöhte Expression von ACE2 im Lungengewebe

Die Pneumologen der University of British Columbia und dem St. Paul's Hospital in Vancouver entnahmen Zellen bei 21 COPD-Patienten während einer Bronchoskopie. Anschließend untersuchten sie die Expression des Angiotensin-konvertierenden Enzyms 2 (ACE2) auf die Zellen. Dabei stellten sie fest, dass im Vergleich zu gesunden Patienten vermehrt ACE2 in den Atemwegszellen exprimiert wurde. Es wird davon ausgegangen, dass die andauernde Unterversorgung mit Sauerstoff – die sogenannte „Hypoxie“ – zur Anregung der Ausbildung beiträgt.

Bei den COPD-Patienten war die Expression besonders hoch, wenn sie noch rauchten. Daher führten die Wissenschaftler weitere Untersuchungen durch: In zwei anderen Gruppen mit knapp 250 Personen wurde die Expression von ACE2 bei Rauchern ermittelt – auch hier ließ sich die höhere Expression auf den Atemwegszellen nachweisen. Patienten mit COPD sollten daher nach Möglichkeit mit dem Rauchen aufhören, da sie doppelt gefährdet sind. Außerdem sollten die Regeln zum „social distancing“ penibel eingehalten werden, raten die Pneumologen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Unter Einhaltung der Corona-Regeln
Bus und Bahn: Kein erhöhtes Infektionsrisiko »
Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster? »
Weiteres
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B