Kardiovaskuläre Vorerkrankungen als Risikofaktor

Covid-19: Herzpatienten als besondere Risikogruppe Alexandra Negt, 10.03.2020 09:00 Uhr

Berlin - SARS-CoV-2: Bislang nahm man an, dass insbesondere Menschen mit Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD eine Risikogruppe bilden. Nach ersten Analysen der hospitalisierten Patienten zeigt sich, dass rund 40 Prozent aller mit SARS-CoV-2 infizierten Personen eine kardiovaskuläre oder cerebrovaskuläre Erkrankung aufweisen. Bei Patienten mit solchen Vorerkrankung kann der Verlauf von Covid-19 mit zahlreichen Komplikationen einhergehen – darunter die Exazerbation einer Herzinsuffizienz oder ein Infarkt. Aktuelle Empfehlungen für kardiale Risikopatienten wurden veröffentlicht.

Infektionen mit SARS-CoV-2 verlaufen bei Patienten mit Vorerkrankungen schwerer als bei Gesunden – das gilt auch für kardiovaskuläre Vorerkrankungen wie arterielle Hypertonie oder koronare Herzkrankheiten. 40 Prozent aller mit SARS-CoV-2 infizierten und hospitalisierten Personen weisen eine kardiovaskuläre oder cerebrovaskuläre Vorerkrankung auf.

COVID-19 – erste Erfahrungen

Laut einer kürzlich veröffentlichten Fallserie entwickelten knapp 20 Prozent der hospitalisierten Covid-19-Patienten ein akutes respiratorisches Distress-Syndrom. Knapp 17 Prozent litten unter Arrhythmien und bei 7 Prozent der Patienten kam es zu akuten Herzschädigungen. Knapp 9 Prozent der Patienten erlitten einen Schock, knapp 4 Prozent akute Nierenschäden.

Aktuelle Empfehlungen für kardiale Risikopatienten

Eine Covid-19-Infektion stellt vor allem für kardiale Risikopatienten eine erhöhte Gefahr dar. Experten des American College of Cardiology haben aktuelle klinische Empfehlungen zusammengefasst:

  • In Risikogebieten sollten Herzpatienten über die besonderen Risiken informiert werden (Symptomüberdeckung).
  • Herzpatienten sollten zu zusätzlichen Schutzmaßnahmen beraten werden (Niesetikette etc).
  • Fieber sollte nicht als Leitsymptom gezählt werden, insbesondere ältere Patienten leiden nicht unter erhöhter Temperatur.
  • Symptome wie Husten und Kurzatmigkeit sollten stärker gewichtet werden.
  • Es sollte eine leitliniengerechte Therapie zur Stabilisierung von Plaques eingeleitet werden
  • Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass die Symptome von Covid-19 die Symptome eines Herzinfarktes überlagern können. Somit besteht die Gefahr der Unterdiagnose.
  • Impfungen als mögliche Maßnahme zur Vermeidung von Komplikationen im Fall einer Infektion (Impfung gegen Keuchhusten und Pneumokokken).
  • Risikopatienten sollten wiederholt darauf hingewiesen werden, dass häufiges Händewaschen sowie das Desinfizieren mit viruziden Präparaten ein wichtiger Teil des Infektionsschutzes ist.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

AstraZeneca-Impfstoff: 70-prozentige Wirksamkeit»

Ergebnisse von unterschiedlicher Qualität

Prüfung von Corona-Schnelltests gefordert»

Weitere Länder betroffen

Erste Corona-Fälle auf Nerzfarm in Frankreich»
Markt

Phytohersteller

Loges: Abschied nach 24 Jahren»

Generikakonzerne

Mylan heißt jetzt Viatris»

Ausbau der Kapazitäten

Nadal: 80 Millionen Schnelltests pro Monat»
Politik

Wie geht es weiter?

Länder stimmen gemeinsames Vorgehen in der Corona-Pandemie ab»

G20-Gipfel

Merkel wirbt für Impfstoff-Initiative Covax»

G-BA

Neue Kassenleistungen bei gewissen Schlafstörungen und zu Hepatitis»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Erst geschützt, später anfälliger

Drohen nach Corona mehr andere Infektionen?»
Hamburg: Hausärzte beklagen Mangel an Grippeimpfstoff»

Pneumokokken-Impfstoffe sind knapp

Stiko: Risikogruppen wieder zuerst»
Panorama

Finanzierungslücke von 16 Milliarden Euro

TK warnt vor stark steigendem Zusatzbeitrag 2022»

Durch die Hintertür eingestiegen

Masken aus Apotheke gestohlen»

Pandemie beeinflusst Festtage

Deutsche sorgen sich vor einsamer Weihnacht»
Apothekenpraxis

Streit um NNF-Beiträge

Der Notdienst und die Insolvenz»

NGDA zu Problemen bei der Relegitimierung

Securpharm-Zertifikate: Warum es bei der Erneuerung hakt»

Auch wegen Corona

Apotheke berät Kunden per Video»
PTA Live

Zunge rausstrecken & vieles mehr

Warum Masketragen auch schön sein kann»

Blended-Learning-Konzept

Eignungsprüfung: Ausländische PTA starten in die Vorbereitung»

Seenotrettung

Apotheker aus Buxtehude versorgt Sea Watch»
Erkältungs-Tipps

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»

Atemwege schützen und stärken

Lunge lüften für die Immunabwehr»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»