Cannabis für Kinder zugelassen

, Uhr

Berlin - Das britische Pharmaunternehmen GW Pharmaceuticals erhält mit Epidyolex die Zulassung für ein Arzneimittel mit Cannabidiol (CBD) zur Behandlung der Epilepsie bei Kindern. Das Präparat ist als Lösung mit 100 mg CBD pro Milliliter verfügbar. Der genaue Wirkmechanismus ist bislang noch nicht vollständig bekannt.

Epidyolex ist in Kombination mit Clobazam für die adjuvante Behandlung von Krampfanfällen im Zusammenhang mit dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) oder dem Dravet-Syndrom (DS) für Kinder ab zwei Jahren indiziert. Die Behandlung sollte von Ärzten mit Erfahrung in der Behandlung von Epilepsie eingeleitet und überwacht werden.

Die Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht: Die Anfangsdosis beträgt zweimal täglich 2,5 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Die Dauer der einschleichenden Dosierung beträgt eine Woche. Danach wird eine Erhaltungsdosis von zweimal täglich 5 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag gegeben. Je nach Verträglichkeit kann die Dosis auf bis zu 20 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag gesteigert werden. Die Gabe dieser Höchstdosis sollte nur unter einer sorgfältigen Nutzen-Risiko Abwägung erfolgen.

Jede Packung enthält als Beigabe zwei 1-Milliliter Spritzen und zwei 5-Milliliter Spritzen. Die Auswahl der Spritze richtet sich nach der Dosierung. Die kleine Spritze hat eine Skalierung in 0,05 ml Schritten, die große Spritze besitzt eine Skalierung in 0,1 ml Schritten. 0,05 Milliliter entsprechen 5 Milligramm CBD. Beträgt die berechnete Dosis weniger als 100 mg (1 ml), sollte die kleinere 1 ml Applikationsspritze zum Einnehmen verwendet werden. Wenn das Arzneimittel abgesetzt werden muss, sollte die Dosis um etwa 10 Prozent pro Tag über einen Zeitraum von 10 Tagen ausgeschlichen werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken »
Die Galenik macht den Unterschied
Methylphenidat: Aristo bringt Tageskapsel »

Mehr aus Ressort

„Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle“
BfR warnt vor Vitamin D gegen Corona »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
„Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle“
BfR warnt vor Vitamin D gegen Corona»
Die Galenik macht den Unterschied
Methylphenidat: Aristo bringt Tageskapsel»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B