Cannabis

Deutschland im Hanfrausch: Hilfe für alles Alexandra Negt, 15.10.2019 07:49 Uhr

Berlin - Immer mehr Firmen nehmen Cannabis-Produkte in ihr Sortiment auf. Die Kunden sind überzeugt, obwohl die Wirksamkeit in Studien umstritten ist. Aufgrund der fehlenden berauschenden Wirkung von Cannabidiol (CBD) untersteht die Substanz nicht dem Arzneimittelgesetz und kann als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben werden. Die Unternehmen folgen dem Trend und vermarkten die Pflanze in allen erdenklichen Bereichen – ob als natürliches Schmerzmittel speziell für die Frau, als Zellschutz in Gesichtscremes oder als Superfood in Müsliriegeln.

Die Hersteller von CBD-Ölen sind mittlerweile zahlreich. Viele der Produkte haben Bio-Qualität. Je nach Konzentration des Öls liegen dem Produkt verschiedene Indikationen zugrunde. Über Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln ist noch wenig bekannt. Deshalb sollten Patienten mit einer Dauermedikation vor der Einnahme von CBD Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten. Einheitliche Zufuhrempfehlungen gibt es nicht. Die Dosierungen richten sich nach Gewicht, Stoffwechsellage und Indikation, daher empfiehlt sich zu Beginn eine niedrige Dosierung, die bei Bedarf schrittweise gesteigert werden kann. Grob lassen sich drei Dosierungen unterscheiden:

Mikrodosierung: Hier werden 0,5 mg bis 20 mg CBD pro Tag eingenommen. Geeignet ist diese niedrige Dosierung zur Schlafförderung und zum Stressabbau.

Standarddosierung: Die Tagesdosis liegt bei 20 mg bis 100 mg CBD. In dieser Menge wirkt der Stoff leicht entzündungshemmend. In der Selbstmedikation wird die Gesamtdosis meist auf drei Teildosierungen aufgeteilt.

Makrodosierung: Eine Einnahme von mehr als 100 mg CBD pro Tag sollte nur in ärztlicher Absprache erfolgen. Die Dosierungen können auf bis zu 800 mg pro Tag gesteigert werden. Therapiert werden chronische Schmerzen und diverse Spastiken.

Die gängigsten Konzentrationen der Öle sind 5 Prozent und 10 Prozent. Es wird zwischen CBD-Isolaten und Vollspektrum-Ölen unterschieden. Bei Produkten, die das gesamte Spektrum enthalten, sind neben den Cannabinoiden noch Flavonoide und Terpenoide enthalten. Hier sollte der Kunde auf den reinen CBD-Gehalt achten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»