Epilepsie

Cannabis für Kinder empfohlen APOTHEKE ADHOC, 29.07.2019 09:00 Uhr

Berlin - Cannabidiol als Antiepileptikum: In den USA hält GW Pharmaceuticals bereits seit einem Jahr die Zulassung für Epidiolex zur Behandlung zwei seltener Epilepsieformen. Folgt die EU-Kommission der Empfehlung des Humanausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) könnte Cannabidiol (CBD) künftig auch hierzulande eine Therapieoption für Kinder sein.

Der CHMP hat für Epidyolex eine Zulassungsempfehlung ausgesprochen. Indiziert ist das Arzneimittel als Zusatztherapie in Verbindung mit Clobazam zur Behandlung von zwei seltenen und schweren Formen der Epilepsie – das Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) und das Dravet-Syndrom. Beide Erkrankungen treten im Kindesalter auf. Eine Zusatztherapie mit Epidyolex kommt bei Patienten ab einem Alter von zwei Jahren in Frage.

Epidyolex könnte als Lösung auf den Markt kommen und enthält 100 mg CBD pro Milliliter. Der genaue Wirkmechanismus ist bislang noch nicht vollständig bekannt. Das Arzneimittel vermag jedoch die Hyperaktivität von Neuronen auf verschiedene Weise zu reduzieren. Zum einen vermittelt das Multi-Target-Drug eine Wirkung über eine Modulation von intrazellulärem Calcium über den G-Protein-gekoppelten Rezeptor-55 (GPR55) und dem Kationenkanal TRP-Vanilloid-Rezeptor. Zum anderen über die Modulation der Adenosin-vermittelten Signalübertragung durch eine Hemmung der zellulären Adenosinaufnahme über den äquilibrativen Nukleosidtransporter 1.

CBD wird im Vergleich zu Tetrahydrocannabinol (THC) keine berauschende Wirkung zugesprochen. Intoxikationen oder ein Rausch bleiben aus. Die Wirksamkeit wurde in drei randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten klinischen Studien mit 516 Teilnehmern bestätigt. Die Probanden waren entweder am LGS oder Dravet-Syndrom erkrankt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »