Medizinalhanf

Cannabis in der Apotheke: Fünf Gründe, die dagegen sprechen APOTHEKE ADHOC, 27.09.2019 16:05 Uhr

Düsseldorf - Cannabis ist das neue Gold des Handels. Seit 2017 wird Medizinalhanf von den Kassen unter bestimmten Voraussetzungen übernommen. Die Bezirksapotheke in Berlin von Melanie Dolfen gehört zu den Cannabis-versorgenden Apotheken. Dolfen erklärt auf der Expopharm in Düsseldorf, warum es in den allermeisten Apotheken in Deutschland keinen Stoff gibt. „Fünf gute Gründe, die dagegen sprechen.“

„Ich würde es gerne machen, aber ich weiß nicht wie“, hört Dolfen immer wieder von den Kollegen. Die Apothekerin hat sich bewusst für die Cannabis-Versorgung entschieden und das ist bereits sechs Jahre her. „Es ist mein Beruf, Menschen zu helfen.“ 2013 war noch eine Ausnahmegenehmigung nötig, seit 2017 ist diese jedoch entfallen. Für Dolfen ist Cannabis nicht nur ein starkes Schmerzmittel, sondern Empfehlungsmarketing – nur krasser.

Was spricht gegen die Versorgung mit Cannabis?
Grund 5: Finanzieller Aufwand
Apotheker müssen in Vorleistung gehen. Sie müssen unter anderem Ware und Prüfsubstanzen kaufen, benötigen einen größeren BtM-Schrank. Dolfen gibt dabei zu bedenken, dass Cannabis derzeit das einzige Arzneimittel mit einem 100-prozentigen Aufschlag ist.

Grund 4: Zeitlicher Invest
Die Versorgung mit Cannabis ist mit einem hohen Beratungsaufwand verbunden – bereits vor der Abgabe ist ein hoher Aufwand nötig. Hilfe sei nötig sowohl bei der Rezeptausstellung, bei der Genehmigung von Verneblern und bei der Dokumentation. Wareneingang und -ausgang müssen dokumentiert werden. „Ich komme aus Berlin, da muss noch der Prüfverlust dokumentiert werden.“ Außerdem sei viel Einarbeitung nötig. „Im Studium hört man nur, es ist eine schlimme Droge, sonst nichts.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Drogerieketten

dm: Express-Abholung ohne Apothekenkosmetik»

Hautpflege

Dermasence: Neuigkeiten und Nachfolger»

Schlafmittel

Cefanight: NEM mit Melatonin»
Politik

Schätzerkreis

Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen»

Deutsches Gesundheitssystem

Spahn/von der Leyen: Staatliche Datensammlung angestrebt»

GKV-Spitzenverband

Kosten für Krebsmedikamente deutlich gestiegen»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

Todesfälle in Köln

Glukose vs. Lidocain: Verwechslung ausgeschlossen?»

Ophthalmika

Santen: N1-Packungen für den Therapiebeginn»

Nicht-dystrophe Myotonie

Namuscla statt Off-Label»
Panorama

„Feiges Attentat“

Buttersäureangriff auf Arztpraxis»

Löwen- und Stadt-Apotheke Hechingen

Mein richtiger Zeitpunkt für die Selbstständigkeit»

Holzbock

Weniger FSME-Fälle in Bayern»
Apothekenpraxis

ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick

Willkommen in der „Höhle der Apotheker“»

Todesfälle in Köln

Zwei Apothekenmitarbeiter unter Verdacht»

Kooperationen

Farma-Plus-Apotheken testen Musik»
PTA Live

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»

PTA-Reform

Bundesrat streicht PTA-Aufsicht»

Keine Angst vor Notfallkontrazeptiva!

Pille danach: Beratung nicht „unnötig verkomplizieren“»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»

Superfood

Goldene Milch: Wundermittel oder Hype? »
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»