Vorsicht, Einbrecher haben Hochsaison

, Uhr
Berlin -

Einbrecher haben jetzt Hochsaison: Zwischen Oktober und März verzeichnet die Polizei bundesweit die meisten Einbrüche. Im brandenburgischen Bad Belzig und im thüringischen Bad Blankenburg wurde gerade in zwei Apotheken eingebrochen.

In der Rollberg-Apotheke in Potsdam-Mittelmark drangen Unbekannte nachts durch ein eingeschlagenes Fenster ein. Die Einbrecher durchwühlten Schränke und Schubladen, auch die persönlichen Spinde der Mitarbeiter wurden auf der Suche nach Beute durchsucht.

Die Unbekannten nahmen schließlich einen kleinen Tresor (40x60x40 cm) mit. Die Kriminaltechnik sicherte Spuren, die Kriminalpolizei ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise unter 03381- 5600 entgegen.

Auch in Bad Blankenburg in Thüringen versetzten Unbekannte eine Apothekerin in Angst und Schrecken. In der Nacht zum Sonntag verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zur Aesculap-Apotheke in der Bähringstraße. Die Täter durchsuchten sämtliche Räume, brachen mehrere Kassen auf und entwendeten das Wechselgeld. Den entstandene Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 1000 Euro. Sie hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung (03671- 560).

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
800 Blanko-Pässe sichergestellt
Polizei hebt Impfpass-Fälscherwerkstatt aus »
Immer mehr gefälschte Impfnachweise
Polizeipräsident lobt Apotheken »
Mann bricht durch Schaufenster
Einbrecher verblutet fast in Apotheke »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»
„Mehrere zehntausend Impfzertifikate pro Stunde“
DAV-Portal wegen Booster überlastet»