Ehemaliger PhiP übernimmt Apotheke

, Uhr

Berlin - Tim Winkel und Helen Blaschke verbindet eine lange Zusammenarbeit in der Apollonia-Apotheke in Saarlouis-Fraulautern. Seit seinem Pharmazie-Praktikum ist der heute 30-jährige Winkel in der Apotheke tätig. Als seine langjährige Chefin Blaschke nun den wohlverdienten Ruhestand antrat, war für beide klar, wer die Apotheke übernehmen soll. So ganz kann sich Blaschke aber noch nicht vom Apothekenalltag lösen.

„Als ich noch auf der Uni war, habe ich mich eigentlich immer in der Industrie Karriere machen sehen“, meint Winkel. Doch bei seinem Pharmazie-Praktikum in der Apollonia-Apotheke von Blaschke wird ihm klar: „Das ist genau mein Ding!“ Die Zusammenarbeit mit den Menschen, ihnen zu helfen und mit ihnen zu interagieren mache ihm besonders viel Spaß, berichtet Winkel – so viel Spaß, dass er gleich in der Apotheke bleibt.

Für beide Seiten die perfekte Lösung

Fünf Jahre lang habe er nun von Blaschkes Wissen profitieren können. Bei den Kunden ist Winkel daher schon länger bekannt – ein wesentlicher Vorteil, findet er. „Für die Kunden ist das eine Konstante. Außerdem bin ich gebürtiger Frauenlautener – also eine ideale Kombi. Es war nur ein logischer Schritt die Apotheke mal zu übernehmen, wenn sie in Rente geht“, meint er. Auch Blaschke sieht in Winkel ihren passenden Nachfolger: „Das hat wunderbar gepasst. Wir haben eine tolle Zusammenarbeit entwickelt“, erklärt sie. Während seiner Zeit in ihrer Apotheke habe Winkel großes Interesse an den Schwerpunkten der Apotheke gezeigt: Da Blaschke selbst noch als Heilpraktikerin tätig ist, liegen diese vor allem in der Alternativmedizin.

Neben der Betreuung von Krebspatienten werden auch die Themen Darmgesundheit, Säure-Base-Haushalt, Phytotherapie, Schüssler Salze und Homöopathie in der Apotheke großgeschrieben. „Wir arbeiten sehr viel mit der Komplementärmedizin und sind ein kompetenter Ansprechpartner in der Region“, erklärt die Apothekerin. „Das sind Dinge, die man nicht in jeder Apotheke angeboten bekommt.“ Wichtig sei manchmal, eine andere Sicht auf die Dinge zu haben und den Körper ganzheitlich zu betrachten. Dabei sei die Schulmedizin durch nichts zu ersetzen, sie könne jedoch oft gut ergänzt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Mehr aus Ressort
Täter nach Verfolgungsjagd gefasst
200 km/h: Polizei jagt Apothekenräuber »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»