Betrugsmasche: Fake-Rechnungen vom Versandapotheker

, Uhr

Berlin - Zahlreiche Menschen haben in der vergangenen Woche eine PayPal-Rechnung von der Linden-Apotheke in Gräfenhainichen erhalten. An sich normal, nur war keiner von ihnen Kunde oder hatte etwas bestellt. Offenbar treiben Betrüger ihr Unwesen mit dem Namen der Apotheke. Die hat deshalb schon zahlreiche Anfragen von Betroffenen erhalten – gibt aber Entwarnung.

Auf den ersten Blick wirkt die Rechnungsmail echt, aber eben nur auf den ersten Blick: Vom Datum über Transaktionsnummer bis zur Preisaufschlüsselung finden sich darin alle wichtigen Informationen zur vermeintlichen Bestellung. „Wasserstoffperoxyd Lösung 3% DAB 10 250ml PZN7284644“ wird da aufgeführt. Stückpreis: 2,67 Euro, zweimal bestellt, und obendrauf noch die Versandkosten von 3,95 Euro. Macht zusammen 9,29 Euro. Als Verkäufer angegeben: „Linden-Apotheke Michael Spiegel e.K.“ Nur bestellt wurde freilich nichts. Ein Blick auf den Absender verrät denn auch, dass es keine echte PayPal-Mail ist: „service@paypaꞁ.de“, lautet die Adresse.

Zahlreiche Menschen sollten so wohl reingelegt werden, das kriegte auch die Linden-Apotheke recht zügig mit. „Wir wurden in den vergangenen Tagen schon mehrfach von Empfängern dieser Mails kontaktiert“, erklärt Marko Schmidt, der den Versandhandel der Linden-Apotheke leitet. Auch Anzeigen gegen Unbekannt seien bereits mehrfach gestellt worden, eine mutmaßliche Mitverantwortung der Apotheke sei jedoch ausgeschlossen. „Es ist nicht klar, wer dahintersteckt, aber wir haben damit gar nichts zu tun, außer dass natürlich leider unser Name genannt wurde.“

Auch sei unter den Empfängern bisher kein einziger Kunde der Linden-Apotheke aufgetaucht: „Keiner der Betroffenen hat jemals etwas bei uns bestellt, und es wurde unseres Wissens nach auch keine einzige Abbuchung aufgrund dieser Mails getätigt“, sagt Schmidt. Vor rund zehn Tagen seien die ersten dieser Fake-Rechnungen aufgetaucht, mittlerweile gebe es aber kaum noch neue Meldungen. „Das ist auch üblich bei solchen Spam-Mails. Das geht ein paar Tage und ebbt dann ganz schnell wieder ab.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»
Kühlen, cremen, ablenken
Erste Hilfe bei Juckreiz»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B