Identität geklaut: Russen kapern Apotheken-Domain

, Uhr

Berlin - Wie die meisten Apotheken betreibt auch die Schloss Apotheke in Marktoberdorf seit Jahren eine eigene Website. Dort weist Apotheker Martin Fumian nicht nur auf die Angebote und Serviceleistungen seiner Apotheke hin, sondern vertreibt über einen Shop auch Naturprodukte. Deshalb wunderte er sich nicht schlecht, als er vor circa 14 Tagen von einem Kunden auf eine Internetapotheke mit fast identischer Domain angesprochen wurde, die unter anderem illegalerweise Viagra verkauft. „Da staunt man erstmal“, so Fumian über den Identitätsklau.

„Online-Apotheke in Deutschland – Generika über den Ladentisch kaufen“, preist die Website Apo-schloss.com ihre Produkte an: „Sehr geehrte Kunden! Hier können Sie generisches Viagra zum besten Preis kaufen, aber auch andere generische Medikamente mit schneller Lieferung. Wir liefern in die ganze Welt. Bitte kontaktieren Sie unseren Support per 24/7 Chat.“ Fumian gehört seit Jahren die Domain Apo-schloss.de – Verwechslungsgefahr eingeschlossen: „Von einem Kunden wurde ich gefragt, ob ich jetzt einen neuen Shop habe, denn unter Apo-schloss.com würde ich diverse verschreibungspflichte Produkte anbieten in einem Shop ohne Impressum und Siegel, aber mit meiner Adresse darunter.“

Fumian sah sich die Website an und fand zwar kein Impressum, allerdings unter einer Telefonnummer in Großbritannien seine Adresse im Marktoberdorf. Über den Kontaktfunktion setzte sich der Apotheker mit der Fake-Apotheke in Verbindung und landete im Chat in Zypern. Dort fragte er nach dem Apothekenleiter. Das kurze Gespräch endetet zwar im „Nirwana“ des Internets, allerdings reagierte der Betreiber umgehend und löschte zumindest Fumians Adresse von der Webseite.

Die Polizei in Marktoberdorf fühlte sich laut Fumian nicht zuständig, da der Shop im irgendwo Ausland angesiedelt ist. „Die von mir um Rat gebetene Apothekerkammer meldete sich auch nicht“, klagt Fumian. Also bat der Apotheker eine auf Internetdinge spezialisierte Rechtsanwältin um Hilfe. Diese fand immerhin heraus, dass die Domain „irgendwo aus Russland heraus betrieben wird“. Weiter gekommen ist er bislang nicht. „Solche Leute stürzen sich halt auf Domains, die aufgegeben wurden oder mit bestehenden Shops sehr verwandt sind“, so Fumian. Er habe schon lange überlegt, die Domain Apo-schloss.com für sich zu kaufen, „aber die war immer reserviert“.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
85 Prozent weniger Fälle
Drastischer Rückgang bei Masern»
Der kognitiven Alterung zuvorkommen
Spermidin: Futter fürs Gehirn»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B