Bewertungsportal

Ärzte kaufen sich gute Noten APOTHEKE ADHOC, 17.07.2018 14:57 Uhr

Berlin - Jameda hat mehrere Ärzte wegen gekaufter Bewertungen abgemahnt und will weiter gegen Manipulationsvorwürfe vorgehen. Es ist ein weiteres Kapitel in der langen Geschichte der rechtlichen Auseinandersetzungen des Arzt-Bewertungsportals.

Die Jameda-Betreiber können wohl bald auch ein Anwaltsbewertungsportal eröffnen: Wie das Portal heute vermeldet, hat es zum wiederholten Mal rechtliche Schritte gegen Ärzte eingeleitet, die versucht haben, ihre Bewertungen zu manipulieren. Konkret seien mehrere Ärzte abgemahnt worden, weil sie einen Anbieter damit beauftragt hatten, gegen Bezahlung positive Bewertungen auf der Seite zu platzieren. Eine dementsprechende strafbewehrte Unterlassungserklärung sei von allen unterzeichnet worden.

Insgesamt habe es sich um drei Ärzte gehandelt, „aber wir arbeiten mit Hochdruck daran, weitere Ärzte abzumahnen“, so eine Sprecherin des Unternehmens. Den Nutzungsbedingungen des Portals zufolge sind gekaufte Bewertungen strikt untersagt, da sie eine wettbewerbswidrige Einflussnahme auf die Arztwahl darstellen. So hatte Jameda im September 2017 vor dem Landgericht München eine einstweilige Verfügung gegen die Agentur „Five Star Marketing UG“ erwirkt, nachdem diese Bewertungspakete an Ärzte verkauft hatte.

Jede Bewertung werde von einem selbstlernenden Algorithmus anhand von 50 verschiedenen Kriterien geprüft, erklärt die Jameda-Sprecherin. Werden dabei sprachliche oder technische Auffälligkeiten erkannt, folgt eine zweite Prüfstufe mit einem SMS-Verfahren ähnlich der SMS-TAN beim Online-Banking. Gleichzeitig seien bei dem Portal auch 20 Mitarbeiter damit beschäftigt, auffällige Bewertungen manuell zu überprüfen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»

Versandapotheken

Shop-Apotheke sucht eRezept-Partner»

Nahrungsergänzungsmittel

Neues Management bei Promedico»
Politik

Zustimmung im Bundestag

PTA-Reform: Jetzt ist der Bundesrat am Zug»

Auch Wiederholungsrezepte kommen

Bundestag beschließt Masern-Impfpflicht»

Lieferengpässe

Nach 24 Stunden: Apotheken dürfen Rabattvertrag ignorieren»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»

Proliferative diabetische Retinopathie

Lucentis: Zulassung erweitert»

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»
Panorama

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»

Rettung in letzter Minute

Einzige Apotheke in Ostenfeld bleibt»

DHL-Erpresser

Apotheken-Bombe: Ermittlungen sollen eingestellt werden»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»
PTA Live

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»