Vividrin: Comeback 2019

, Uhr

Berlin - Vividrin-Familie schon bald wieder komplett: Bausch + Lomb startete zum Monatsbeginn mit der Allergie-Bevorratung und einer guten Nachricht für Heuschnupfengeplagte. Ab Januar 2019 sollen die Augentropfen wieder lieferbar sein.

Mit neuem Namen kommen die antiallergischen Augentropfen zurück. Aus Vividrin akut wird Vividrin Azelastin. Am Inhalt der Arzneimittel habe sich nichts geändert, teilt Bausch + Lomb mit. Die Azelastin-haltigen Augentropfen waren seit Jahresbeginn nur noch zu Großhandelskonditionen erhältlich. In einigen Apotheken fehlten sie gänzlich. Die Ursache liegt nicht in einem Rohstoffproblem, sondern in der Zulassung.

Bausch + Lomb fehlte eine eigene Zulassung für die antiallergischen Augentropfen. Das Unternehmen beziehungsweise dessen Vertriebslinie Dr. Mann konnte jedoch eine Lizenzvereinbarung mit Meda schließen. Als diese am 31. Januar dieses Jahres endete, durfte Dr. Mann das Arzneimittel nicht mehr selbst vertreiben. Zuvor wurde dem Vernehmen nach Ware in den Markt gedrückt, um in der Allergiesaison nicht ganz zu fehlen.

Schon vor einigen Monaten war klar, Dr. Mann will 2019 wieder zurück sein. Das Zulassungsproblem ist inzwischen geklärt. Im Juni wurden Dr. Mann wieder als Zulassungsinhaber gelistet. Äußern wollte sich das Unternehmen zum Thema jedoch nicht. Ob Dr. Mann eine eigene Zulassung hält oder wieder eine Lizenzvereinbarung getroffen hat, lässt sich nur spekulieren.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Dexibuprofen soll rezeptfrei werden
OTC-Switch: Neue Analgetika für die Sichtwahl »
Konsumgüterkonzerne
Reckitt streicht Benckiser »

Mehr aus Ressort

Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot »
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
„Irrsinn der Prioritätsignoranz“
Impfapotheker kritisiert Hausärzte»
Nur noch Zweitimpfungen in Impfzentren
Abschied von AstraZeneca»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Benzodiazepine, Neuroleptika & Co.
Alkoholabusus: Behandlung oft Off-Label»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B