Antiallergika: Cortison-Phobie war gestern

, Uhr

Berlin - Antiallergika im Jahr 2018: Was ist gefragt, was wird gekauft? Dieser Frage ging die jüngste APOSCOPE-Studie nach. Das Ergebnis ist in vielerlei Hinsicht überraschend.

Allergischer Schnupfen, Bindehautentzündung und Hauterscheinungen sind in den kommenden Monaten wieder das Thema in den Apotheken. Kaum ist die Erkältungssaison beendet und die ersten Pollen fliegen, halten Antiallergika Einzug in die Sichtwahl. Neben den ohnehin gesetzten Wirkstoffen Cetirizin und Loratadin werden laut den Ergebnissen der APOSCOPE-Studie „Antiallergika 2018“ vor allem Cortison-haltige Präparate ihren Platz finden. Diese stehen bei allergischen Hauterscheinungen und saisonaler allergischer Rhinitis in der Empfehlung hoch im Kurs.

Cortisoncremes sind bei 91 Prozent der Befragten Mittel der Wahl. Der zweite Platz geht mit 61 Prozent an topische Zubereitungen mit Dimetinden, gefolgt von Bamipin, das von 29 Prozent der Teilnehmer empfohlen wird. Die Nase vorn im Empfehlungsverhalten hat FeniHydrocort mit etwa 68 Prozent gefolgt von Fenistil Gel und Soventol HydroCort (je 59 Prozent). Jedoch sind Unterschiede im Ranking zwischen den einzelnen Berufsgruppen zu verzeichnen.

Auch gegen allergischen Schnupfen ist ein Cortison Mittel der Wahl. Das pharmazeutische Personal setzt auf das im Herbst 2016 aus der Verschreibungspflicht entlassene Mometason – etwa 74 Prozent der Befragten sprechen eine Empfehlung aus. Die Nase vorn hat Mometahexal mit etwa 61 Prozent, gefolgt von MomeAllerg (22 Prozent) und Mometason Ratiopharm (19 Prozent).

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Dexibuprofen soll rezeptfrei werden
OTC-Switch: Neue Analgetika für die Sichtwahl »
Konsumgüterkonzerne
Reckitt streicht Benckiser »

Mehr aus Ressort

Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz »
Am letzten Tag der Coupon-Aktion
OLG Düsseldorf erlaubt FFP2-Rabatt »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz»
Am letzten Tag der Coupon-Aktion
OLG Düsseldorf erlaubt FFP2-Rabatt»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B