Verschreibungspflicht

OTC-Switch für Xusal und Ortoton? Nadine Tröbitscher, 20.06.2018 17:20 Uhr

Berlin - Am 3. Juli ist es so weit, dann tagt der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht (SVA). Die Tagesordnung hat es in sich und bietet Potenzial für OTC-Switches in verschiedenen Indikationen.

Der SVA wird über die Entlassung aus der Verschreibungspflicht von Levocetirizin zur oralen Anwendung diskutieren. Apotheker wünschen sich laut einer Umfrage des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mehr freiverkäufliche Wirkstoffe in der Indikation Heuschnupfen. Etwa 90 Prozent der Befragten gaben an, sich mehr Entlassungen aus der Verschreibungspflicht zu wünschen.

Für welche Wirkstoffe sich die Apotheker und PTA einen Switch wünschen, ergab die APOSCOPE Umfrage „Antiallergika 2018“. Etwa 54 Prozent der Befragten sind für einen OTC-Switch von Levocetirizin, das nun auf der Agenda steht. Etwa 56 Prozent wollen einen Switch für Desloratadin und etwa 28 Prozent sehen Fexofenadin als möglichen Kandidaten.

Xusal (Levocetirizin, UCB) ist seit 2001 auf dem Markt. Entsprechende Generika folgten. Das Antihistaminikum der zweiten Generation besitzt einen schnellen Wirkeintritt und macht weniger müde und schläfrig als die Antihistaminika der ersten Generation. In der Schweiz ist der Wirkstoff seit 2017 rezeptfrei erhältlich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte