OTC-Hersteller

Von Novartis zu Bausch + Lomb

, Uhr
Berlin -

Petrik Dauer ist neuer Deutschlandchef von Bausch + Lomb. Der Betriebswirt verantwortet seit Mai außerdem den Vertrieb für das Rx-, OTC- und Generikageschäft des Berliner OTC-Herstellers. In dieser Position folgt er auf Stephan Bobzin.

Dauer ist als General Manager DACH auch für das Geschäft in Österreich und der Schweiz verantwortlich. Außerdem leitet er den Vertrieb der Pharmasparte in den beiden Ländern. Er war zuvor seit 2016 für Novartis tätig, zunächst als Vertriebsleiter und Leiter des Bereichs Customer Marketing. Zuletzt leitete er hierzulande das OTC-Geschäft der Ophtalmologie-Sparte des Konzerns. „Ich freue mich sehr auf meine neue Rolle in einem so vielfältigen und dynamischen Unternehmen wie Bausch + Lomb“, sagt er.

Der Vertriebsexperte soll das Wachstum vorantreiben. Er will „das Potenzial und die Stärken des globalen Konzerns für den deutschen Markt“ im Sinne der Kunden effektiver nutzen. „In Zeiten des Wandels hat zudem die Sicherstellung der Beziehungskontinuität gegenüber unseren Kunden eine besondere strategische Relevanz.“

Zuvor war Dauer für den Stuttgarter Großhändler Gehe als Geschäftsführer für den Bereich Marketing und Vertrieb verantwortlich. Er übernahm die Position im Oktober 2013 vom damaligen Firmenchef André Blümel und verließ Gehe nach nur etwa einem Jahr wieder. Vor Gehe war der Wiesbadener bei Novartis in München für den Vertrieb der OTC-Marken wie Fenistil, Voltaren, Lamisil oder Nicotinell verantwortlich. Zuvor war er unter anderem Geschäftsführer bei Sunstar und beim Konsumgüterkonzern Kimberly-Clark beschäftigt.

Dauer folgt auf Bobzin, der zum Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf gewechselt ist. Er übernahm im Juli 2016 als Commercial Director die Verantwortung für den Pharmabereich in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er löste André Kindling ab, der den Berliner OTC-Hersteller verlassen hatte und heute bei Johnson & Johnson (J&J) im Bereich Vision Care tätig ist.

Bei Bausch + Lomb war Eberhard Kühne als Finanzchef Westeuropa zuvor formal als Geschäftsführer für Deutschland verantwortlich. Den Bereich Vision Care verantwortet Ralf Felix Gotter. Den Bereich Surgical, also das Gerätegeschäft für Augenchirurgen, betreut Lucas Michel.

Bausch + Lomb hat in Apotheken zuletzt Umsätze verloren. Der Hersteller kommt laut Insight Health auf Verkaufserlöse von rund 99 Millionen Euro auf Basis der Apothekenverkaufspreise (AVP). Wichtige Marken sind Artelac und Vidisic. Zum Sortiment gehören auch Vivimed/Vivinox, Corneregel, Berberil, Gelaspon, Panthenol, Ocuvite, Dexa/Dexamytrex, Floxal, und Betamann/Timomann. Valeant hatte Bausch + Lomb 2013 für 8,7 Milliarden US-Dollar (etwa 6,7 Milliarden Euro) vom US-Investor Warburg Pincus übernommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Botschafter besucht OTC-Hersteller
Engelhard spendet 100.000 Euro an die Ukraine
Milchsäurebakterien werden Arzneimittel
Döderlein: Medizinprodukt wird abverkauft
Mehr aus Ressort
Nachfolge noch nicht bekannt
Seifert verlässt Alliance
Frankfurter Wettbewerbszentrale vs. Katjes
Klimaneutral: BGH prüft Kriterien für Werbung

APOTHEKE ADHOC Debatte