OTC-Hersteller

Deutschlandchef verlässt Bausch + Lomb

, Uhr
Berlin -

Bausch + Lomb (B+L) kommt nicht zur Ruhe: Im Management gibt es wieder eine personelle Veränderung. Dr. Christian Roesky wird das Unternehmen verlassen. Er kam erst im Herbst zur Tochterfirma des kanadischen Pharmakonzerns Valeant und war für den Geschäftsbereich Deutschland, Österreich und Schweiz verantwortlich. Ein Nachfolger wird noch gesucht.

Roesky wechselte im September zum Berliner Unternehmen, das sich auf Augenheilkunde spezialisiert hat. Er war bis März bei Abbott für das Geschäft in Zentraleuropa verantwortlich. Davor hatte der Chemiker für den US-Augenheilkundekonzern Alcon das Geschäft in Deutschland und Österreich geführt. Er war 2005 zur heutigen Novartis-Tochter gekommen.

Der Manager verlässt B+L aus persönlichen Gründen. „Ich möchte meinem beruflichen Leben eine neue Wende geben“, sagte er. Nach 20 Jahren im Vertrieb von Life Science Unternehmen, davon die meiste Zeit in der Augenheilkunde, gehe er für die nächste Aufgabe zurück zu den Wurzeln als Wissenschaftler und Chemiker. „Ich verlasse ein stark aufgestelltes Unternehmen und bin überzeugt, dass Bausch + Lomb für die Zukunft bestens gerüstet ist.“ Er wird als Geschäftsführer zu einem Biotech-Unternehmen wechseln.

Roesky übernahm den Geschäftsbereich von Thomas Kordick, der den Hersteller nach knapp einem Jahr verlassen hatte. Die Position wird nach Roeskys Weggang interimsweise von Rienk Keuning übernommen. Der Niederländer war zuletzt als Berater im Bereich Marketing und Vertrieb tätig. Zuvor war er in verschiedenen Führungspositionen unter anderem für den Medizintechnik-Hersteller ThermoFisher und dem Novartis-Tochterunterehmen Alcon als Marketing-Manager in Texas tätig.

Erst im Juli hat es auf Vertriebsebene bei B+L einen Wechsel gegeben: André Kindling hat das Unternehmen verlassen. Der Betriebswirt verlässt den Apothekenmarkt und wechselt zu Johnson & Johnson (J&J) Vision Care. Dort wird er als General Manager das Geschäft mit der Kontaktlinsenmarke Acuvue verantworten, die von Optikern vertrieben wird. Bei B+L war er ebenfalls für Vision Care zuständig.

Neuer Commercial Director des Rx-, OTC- und Generikageschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Stephan Bobzin. Er ist bereits seit 2014 für den OTC-Hersteller tätig. Zunächst war er für den Vertrieb der apothekenpflichtigen Produkte zuständig. Im Januar kamen das verschreibungspflichtige Sortiment dazu. Zuvor war für das OTC-Geschäft von Merck sowie als Key Account Manager für GlaxoSmithKline (GSK) und bei Stada als Gebietsverkaufsleiter tätig.

Bausch + Lomb kommt in den Apotheken auf Umsätze von rund 110 Millionen Euro auf Basis der Apothekenverkaufspreise (AVP). Wichtige Marken sind Artelac mit 35 Millionen Euro und Vidisic mit 17 Millionen Euro. Zum Sortiment gehören auch Vivimed/Vivinox, Corneregel, Berberil, Gelaspon, Panthenol, Ocuvite, Dexa/Dexamytrex, Floxal, und Betamann/Timomann. Valeant hatte Bausch + Lomb 2013 für 8,7 Milliarden US-Dollar (etwa 6,7 Milliarden Euro) vom US-Investor Warburg Pincus übernommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Gesellschafter ziehen sich zurück
Nach Emser/Sidroga: Uriach kauft Pascoe
Sachverständigenausschuss Verschreibungspflicht
Nächster Anlauf für Azelastin/Fluticasonpropionat
Mehr aus Ressort
E-Rezept schon eingepreist
Redcare: Aktie crasht

APOTHEKE ADHOC Debatte