Ibuprofen/Coffein

Thomapyrin Tension duo vor Auslieferung

, Uhr
Berlin -

Seit einigen Monaten rührt der Sanofi-Außendienst die Werbetrommel für Thompayrin Tension Duo. Ende November soll die Kombination aus Ibuprofen und Coffein endlich ausgeliefert werden.

Thomapyrin Tension Duo ist das erste Analgetikum mit der Fixkombination Ibuprofen und Coffein. Erst im zweiten Anlauf wurde der Entlassung aus der Verschreibungspflicht zugestimmt. Grünes Licht hatte Sanofi im September erhalten, als der Bundesrat dem Beschluss zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) zugestimmt hatte.

Der OTC-Switch wurde für die Kombination aus 400 mg Ibuprofen und 100 mg Coffein zur oralen Anwendung zur Behandlung von akuten, mäßig starken Schmerzen bei Erwachsenen beschlossen. Thomapyrin Tension Duo wird zu sechs und zwölf Filmtabletten verfügbar sein.

Mit der Zahl der Vorbestellungen ist Sanofi zufrieden. „Es läuft alles zu unserer Freude. Aktuell bereiten wir die Auslieferung mit Hochdruck vor, so dass diese voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember starten kann. Aufgrund des hohen Auftragsvolumens wird die Auslieferung etwas Zeit in Anspruch nehmen, jedoch bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.“ Alle Vertriebskanäle sollen zeitgleich bedient werden. Der Launch wird von einer großen multimedialen Kampagne unterstützt, so eine Sprecherin. Werbematerialien für die Apotheke hat der Außendienst im Gepäck. Apotheken können ihren zuständigen Vertriebler kontaktieren.

Pro Einzeldosis darf die Wirkstoffmenge von Ibuprofen 400 mg und in der maximalen Tagesdosis 1200 mg nicht überschreiten. Für Coffein gilt eine maximale Einzeldosis von 100 mg beziehungsweise 300 mg als zulässige Tageshöchstdosis. Als Anfangsdosis wird eine Tablette eingenommen, bei Bedarf ist mit einem zeitlichen Abstand von sechs Stunden die Einnahme einer zweiten Tablette möglich. Innerhalb 24 Stunden sollten nicht mehr als drei Tabletten geschluckt werden.

Thomapyrin Tension Duo soll maximal für drei Tage und nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden. Bei der Beratung der Kunden ist es ebenfalls wichtig, nicht nur an Ibuprofen und dessen Nebenwirkung zu denken, sondern auch Coffein im Blick zu behalten. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfiehlt nicht mehr als 400 mg täglich. Eine Tasse normaler Filterkaffee enthält 100 mg. Bei drei Tabletten am Tag sollte entsprechend nicht mehr als eine Tasse Kaffee zusätzlich konsumiert werden.

Coffein ist als analgetisches Adjuvans enthalten und bereits aus anderen Kombinationsarzneimitteln zur Schmerzbehandlung bekannt, die vor allem bei Spannungskopfschmerz und Migräne angezeigt sind. Coffein beschleunigt analgetische Effekte durch eine Blocke von Adenosin-Rezeptoren, die an der Nozizeption und Schmerzverarbeitung beteiligt sind. Neue Daten belegen laut Sanofi einen wirkbeschleunigenden und -verstärkenden Effekt von Coffein für das beliebteste OTC-Schmerzmittel in Deutschland – Ibuprofen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton »
Mehr aus Ressort
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch»
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Preisanpassung bei Apothekenserver
NGDA: Securpharm wird teurer»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»