Thomapyrin Tension Duo: Sanofi schwört Apotheken ein

, Uhr

Berlin - Im Juni 2017 hat der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht empfohlen, die Kombination der Wirkstoffe Ibuprofen und Coffein in die Selbstmedikation zu entlassen. Sanofi will nach der Freigabe durch den Bundesrat das Produkt „Thomapyrin Tension Duo“ auf den Markt bringen und rührt über die Außendienstmitarbeiter bereits die Werbetrommel in den Apotheken. Doch hält diese neue Kombination das Versprechen, besser als die Summe der Bestandteile zu sein?

Bereits aus früheren Studien ist bekannt, dass der Zusatz von Coffein zu Analgetika zu einem schnelleren Wirkeintritt und einer stärkeren Schmerzminderung führt. Ein Cochrane Review aus dem Jahr 2012 zeigte anhand von Daten von mehr als 7000 Probanden, dass es zu einem schnelleren Wirkeintritt und einer stärkeren Schmerzminderung kommt. Die Kombinationen war den Einzelsubstanzen in jeder Hinsicht überlegen, kritische Arzneimittelereignisse, die über die bekannten Nebenwirkungen der Bestandteile hinausgingen, wurden nicht beobachtet.

2015 konnten die Autoren in einem weiteren Review zeigen, dass die Befunde auch für die Kombination aus 200 mg Ibuprofen und 100 mg Coffein positiv sind. Ausgewertet wurden vier placebokontrollierte Studien mit insgesamt 900 Probanden. Obwohl die Zahl der Teilnehmer in den einzelnen Untersuchungen gering war, überzeugte die Qualität die Gutachter von der Universität Oxford.

Um auch die höhere Dosierung von 400 mg Ibuprofen und 100 mg Coffein abzusichern, die in Thomapyrin Tension Duo zum Einsatz kommen soll, hatte Sanofi – beziehungsweise Boehringer als Vorbesitzer der Marke – eine klinische Untersuchung durchgeführt. Die Zulassungsstudie war randomisiert, doppelblind und zweistufig mit Parallelgruppen. Überprüft wurden Wirksamkeit und Sicherheit der Kombination im Vergleich zu den jeweiligen Monotherapien beziehungsweise Placebo bei Patienten mit postoperativen Zahnschmerzen. Die Daten von 562 Studienteilnehmern im Alter von 18 bis 55 Jahren wurden evaluiert.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Nur noch in der Harnblase
Mitomycin nicht mehr intravenös»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»